unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

850 Jahre Stadt Korneuburg#

Sonderpostmarke

Bereits in frühgeschichtlicher Zeit wurden seichte Stellen durch die Donauarme nächst dem heutigen Korneuburg als Stromübergang und Handelsweg benützt. Der Ursprung von Neuburg ist ein altes römisches Kastell, dessen Name nicht bekannt ist. Durch Funde in jüngster Zeit ist dessen Geschichte, die vom 1. bis zum 5. Jahrhundert reicht, genau bekannt. Frühe Ufersiedlungen entstanden um 791 und bildeten den Grundstein für das durch Kaiser Heinrich III. im Jahre 1042 gegründete Niwenburg. Die erste Kunde von der Existenz Neuburgs gibt jedenfalls eine Urkunde Heinrichs III. vom 8. November 1042. Die erste Nennung, in der Neuburg ausdrücklich als Stadt genannt wird (nova civitas), datiert vom 2. Februar 1136 und findet sich in der Gründungsurkunde des Klosters Mariazell im Wienerwald. Das mittelalterliche Korneuburg war ein Ort mit so großer Bedeutung, daß er mit starken Wehranlagen ausgestattet wurde. Im Jahre 1450 wurde die stark befestigte Stadt Korneuburg zur Landesfürstlichen Festung erklärt. Die Entstehung des heutigen Namens Korneuburg wird unter anderem mit dem regen Getreidehandel in Zusammenhang gebracht, der hier durch die Jahrhunderte das wirtschaftliche Leben mitbestimmte.