unbekannter Gast

Ausstellung in Freistadt - 1987 - Briefmarken - Alltagskultur

© Österreichische Post
© Österreichische Post

125 Jahre Ausstellung in Freistadt#

Sonderpostmarke

Das Markenmotiv zeigt den Hauptplatz von Freistadt und das Emblem der Mühlviertler Messe. Die Mühlviertler Messe ist eine der ältesten Veranstaltungen dieser Art in Österreich, darüber hinaus die älteste des Bundeslandes Oberösterreich. Die Messestadt Freistadt war von jeher ein beachtlicher Handelsort und pulsierender Umschlagplatz für den Warenverkehr. Als König Rudolf von Habsburg der Stadt 1277 das Stapel- und Niederlagsrecht verlieh, war der Grundstein zur Handelsblüte gelegt. Der Anfang zum regelmäßigen Messegeschehen in Freistadt wurde im Jahre 1862, mit der ersten Ausstellung der "Oberennsischen Landwirtschafts-Gesellschaft", gemacht. Als Meilenstein in den Annalen des Ausstellungswesens steht das Jahr 1931. Die damalige Ausstellung wirkte weit über die Landesgrenzen hinweg und legte den Grundstein für den Weg hin zur Leistungsschau "Mühlviertler Messe" in unseren Tagen. Das heutige Einzugsgebiet der "Mühlviertler Messe" reicht weit über das Mühlviertel hinaus bis in den bayrischen Grenzraum, den Großraum Linz und die angrenzenden niederösterreichischen Bezirke Amstetten, Gmünd, Waidhofen/Thaya und Zwettl. Auch die Öffnung zu den Staaten des ehemaligen Ostblockes hat zur Bedeutung dieser Leistungsschau beigetragen.