unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Licht ins Dunkel#

Sonderpostmarke

"Licht ins Dunkel" besteht seit 1973 und ist heute die größte und populärste Spendenaktion in Österreich. Der Ursprung war eine halbstündige Radiosendung im ORF-Landesstudio Niederösterreich. Der große Durchbruch kam 1978, als sich das Fernsehen in den Dienst der guten Sache stellte. Mittlerweile ist die Aktion zur größten Hilfsaktion für behinderte Menschen und Menschen in Not in Österreich geworden. Hatte das Ergebnis am Heiligen Abend 1973 noch 33.800 Schilling (= 2.500 Euro) betragen, war die 30. Kampagne im Jahr 2002 war mit 12,5 Millionen Euro (= 173 Millionen Schilling) die erfolgreichste in der Geschichte der Hilfsaktion. Insgesamt wurden bereits fast eineinhalb Milliarden Schilling (über 100 Millionen Euro) gespendet. Der Begründer der Aktion, Kurt Bergmann, leitete die Aktion 30 Jahre lang. Nun hat er an Jörg Ruminak übergeben. Die Aktion ist sogar schon zu einem Weihnachtsbrauch geworden. Wesentlich dazu beigetragen hat auch das "Friedenslicht aus Bethlehem". Die Aktion "Licht ins Dunkel" ist nicht nur zur Weihnachtszeit aktiv. Der Soforthilfefonds hilft unschuldig in Not geratenen Menschen schnell und unbürokratisch. Allein im Vorjahr konnte 3523 Familien mit insgesamt 8856 Kindern geholfen werden