unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

75.Geburtstag von Nikolaus Harnoncourt#

Sonderpostmarke

Nikolaus Harnoncourt, der Sohn des luxemburgisch-lothringischen Grafen de la Fontaine-d.Harnoncourt-Unverzagt und einer Enkelin von Erzherzog Johann, wurde am 6. Dezember 1929 in Berlin geboren und wuchs in Graz auf. Nach seiner Ausbildung zum Cellisten spielte er von 1952 - 1969 als Mitglied bei den Wiener Symphoniker. Ein Jahr darauf, 1953, gründete er zusammen mit seiner Frau, der Violinistin Alice Harnoncourt, das Ensemble "Concentus Musicus Wien". Das Ziel dieses speziellen Ensembles war und ist die Wiedererweckung und Pflege alter Musik . von mittelalterlichen Kompositionen bis Renaissance- und Barockwerken . nach Möglichkeit mit Originalinstrumenten im authentischen Stil der entsprechenden Zeit. Der Sammler historischer Instrumente erarbeitete neben seiner künstlerischen Tätigkeit auch Musikphilosophischen Schriften, die heute als Standardwerke historischer Aufführungspraxis, seltener Werke und vergessener Klangerlebnisse gelten. 1972 begann er, als Professor am Salzburger Mozarteum zu unterrichteten, während sein Ruf als angesehener Dirigent des sinfonischen Repertoires als auch des Musiktheaters sich weiter festigte. 1985wurde in Graz die "styriarte" gegründet. Nikolaus Harnoncourt wurde als Zentralfigur installiert, um ihn wieder enger an Graz, die Stadt seiner Kindheit, zu binden, ihn zu ehren und gleichzeitig auch seine künstlerischen Erkenntnisse als Maßstab für die Aufführungen dieser Musikfestspiele zu machen. Der Cellist, Dirigent und Spezialist für alte Musik, Nikolaus Harnoncourt ist ohne Zweifel einer der ganz "Großen" in der heutigen Musikwelt.