unbekannter Gast

Briefmarke, 175 Jahre Traunseeschifffahrt
© Österreichische Post

175 Jahre Traunseeschifffahrt#

Sondermarke #

Der malerische und glasklare See inmitten des oberösterreichischen Salzkammerguts gehört zu den schönsten Seen Österreichs. Vor allem in den warmen Monaten zieht es unzählige Besucher nicht nur ins, sondern auch auf das Wasser – die Traunsee Schifffahrt hat eine lange und große Tradition: Vor 175 Jahren wurde hier erstmals ein See von einem Dampfschiff befahren. Anlässlich dieses besonderen Jubiläums gibt die Österreichische Post eine Sondermarke heraus.

Am 13. März 1829 gründeten die Engländer John Andrews und Joseph Prichard die „Erste k. k. privilegierte Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft“, kurz DDSG. Als Leiter der Werft engagierten sie ihren Landsmann Joseph J. Ruston. 1836 verließ Andrews die DDSG und gründete bald darauf die Traunseeschifffahrt. Der beginnende Tourismus sowie der Salztransport der Saline Ebensee machten den Traunsee zu einer vielversprechenden Einnahmequelle. Ruston schloss sich Andrews an und entwarf den Dampfer „Sophie“, der am 15. Mai 1839 offiziell seinen Dienst aufnahm. Die Dampfschifffahrt auf dem Traunsee erlebte bald ihre Hochblüte. Der Fremdenverkehr der Region wuchs stetig und mit ihm die Nachfrage nach Rundfahrten, Personentransporten und Frachtfahrten. 1858 wurde der zweite Dampfer „Elisabeth“ eingeweiht, ein paar Jahre später wurde das 52 Meter lange Schiff „Gisela“ in Rustons Werft in Wien gebaut – ausgestattet mit einer Dampfmaschine aus Prag. 1872 lichtete die „Gisela“ mit einer Konzessionierung für 501 Fahrgäste und einer Besatzung von sechs Mann erstmals den Anker. Es sollten noch zwei kleinere Dampfer folgen, doch mit der Errichtung von Straßen sowie der Bahnverbindung zwischen Traunkirchen und Ebensee verringerte sich allmählich die wirtschaftliche Bedeutung der Traunseeschifffahrt.

Im Sommer 1950 gründete Karl Eder einen Schifffahrtsbetrieb am Traunsee. Seine besonderen Ausflugsangebote wie etwa die „Schlösserrundfahrt“ fanden schnell großen Anklang bei den Seebesuchern. 1977 übernahm er die Traunseeschifffahrt, und seit 1984 leitet sein Sohn Karlheinz den Betrieb äußerst erfolgreich. Heute sind insgesamt fünf Schiffe im Einsatz, von der denkmalgeschützten „Gisela“ über das nostalgische Motorschiff „MS Rudolf Ippisch“ (Baujahr 1928) bis hin zur hochmodernen „MS Poseidon“. Die Schiffe laden zu verschiedenen Rundfahrten ein, können aber auch für spezielle Anlässe gemietet werden. Sogar im Winter bietet die Traunseeschifffahrt romantische Panoramafahrten an. Die Silvesterfahrt mit Menü ist jedes Jahr ein besonderes Highlight am Traunsee.

Die Sondermarke „175 Jahre Traunseeschifffahrt“ wurde vom Grafiker Tristan Fischer mit Pastellkreide gemalt und zeigt die „Gisela“ – eines der ältesten Dampfschiffe weltweit und eine der größten Attraktionen auf dem Traunsee.