unbekannter Gast

Flugpolizei in Österreich#

Sondermarke#

Briefmarke, Flugpolizei in Österreich
© Österreichische Post

Im März 1956 fand der erste Rettungseinsatz in alpinem Gelände statt – heuer feiert die Österreichische Flugpolizei ihr 60-jähriges Bestehen. Zur Geschichte der Flugpolizei wurde das Buch „Flugpolizei in Österreich – einst und jetzt“ im März 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Österreichische Post gratuliert zu diesem Jubiläum mit einer Sondermarke.

Nach Unterzeichnung des Österreichischen Staatsvertrags im Jahr 1955 wurde das Flugverbot aufgehoben, und die Abteilung der Flugpolizei konnte im Bundesministerium für Inneres eingerichtet werden. Anfangs stand das Rettungswesen im Vordergrund. Ab 1956 mit Flächenflugzeugen im Einsatz, verwendete man mit Beginn der Sechzigerjahre verstärkt Hubschrauber. Im Jahr 2001 wurden die Rettungs- und Ambulanzflüge aus dem unmittelbaren Aufgabenbereich des Innenministeriums an einen privaten Flugrettungsverein ausgegliedert. Ausgehend von der alpinen Rettungsfliegerei wurden innerhalb von zwei Jahrzehnten im gesamten Bundesgebiet sogenannte Flugeinsatzstellen errichtet, deren Besatzungen und Hubschrauber nicht nur für Hilfs- und Rettungseinsätze, sondern auch für Flugeinsätze im Dienste der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, Ruhe und Sicherheit eingesetzt werden. Besondere Sicherheitsaufgaben werden auch im Bereich des Zivilschutzes wahrgenommen, so etwa die Unterstützung von Feuerwehren durch die Brandbekämpfung aus der Luft oder bei sonstigen Naturkatastrophen. Nach wie vor werden im Zuge von Hilfs- und Rettungseinsätzen Seilbergungen im schwierigen alpinen Gelände oder die Suche nach abgängigen Personen durch die Flugpolizei durchgeführt. Auf europäischer Ebene kommt der Mitwirkung an Einsätzen im Rahmen der bilateralen polizeilichen Zusammenarbeit sowie der europäischen Grenzschutzagentur FRONTEX eine immer größere Bedeutung zu.

Das Motiv der Sondermarke zeigt dasselbe Bild, das auch auf dem Titelblatt der Jubiläumsbroschüre „Flugpolizei in Österreich – einst und jetzt“ abgebildet ist. Der Grafiker Mag. Robert Sabolovic und die Fotografin und Mitarbeiterin des Wirtschaftsministeriums Mag. Stefanie Grüssl haben das Motiv unter Verwendung einer eigens dafür fotografierten historischen Aufnahme des BM.I gestaltet. Das Motiv soll den Zeitbogen der 60-jährigen Geschichte der Flugpolizei in Österreich durch die Kombination der beiden Fotos optisch darstellen. Dafür wurden eine historische Fotografie des Hubschraubers Agusta Bell 47 G2 und als aktuelles Bild ein Eurocopter EC 135 P2+ Multirole Standard Hubschrauber verwendet.