unbekannter Gast

Schlossruine Halbenstein#

Bezirkshauptmannschaft: Bregenz Vorarlberg, Bregenz

Gemeinde: Hörbranz Vorarlberg, Hörbranz

Katastralgemeinde: Hörbranz



Die wenigen Reste des Ansitzes befinden sich auf einer Anhöhe mit prächtiger Fernsicht. Das nebenan befindliche Wohnhaus und die Gaststätte wurden 1864 mit dem Abbruchmaterial des alten Schlosses errichtet.

Urk. wird Halbenstein 1252 erstmals erwähnt, im Besitz der Fam. Junker Locher (bis 1425 in deren Besitz; sie waren Bürger von Bregenz und Montfortsche Dienstmannen); weitere Besitzer waren die Familien Gerlin (1550), Fauber von Randegg (1590), Scherrich (1603), von Stotzingen (1615), Imler (1847) und Hehle.


Eigentümer: Dr. Eugen Amann




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Vorarlberg, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Vorarlberg, bearb. von Gert Amman, Martin Bitschnau, Paul Rachbauer, Helmut Swozilek, hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, Wien 1983, Seite 263.
  • Huber, Franz Josef, Kleines Vorarlberger Burgenbuch, Ländle-Bibliothek, Bd. III, Dornbirn 1985, Seite 166f.
  • Ulmer, Andreas, Die Burgen und Edelsitze Vorarlbergs und Liechtensteins, Dornbirn 1925, unveränderter Nachdruck, Dornbirn 1978, Seite 596ff.