unbekannter Gast

Ansitz Mildenberg (Miltenberg)#

Gemeinde: Bregenz, Mildenbergstraße 2 Vorarlberg, Bregenz, Mildenbergstraße 2


In der Bregenzer Oberstadt gelegener, alter Edelsitz: die gotische Stube mit Holzdecke, geschnitzten Balken und Wandtäfelung. Die große Fensternische im ersten Stock war vermutlich eine Laube, die die „Armbrust-Büchsen-Bruderschaft" von Bregenz für ihre Schießübungen verwendete (1494).

Im 15. Jh. im Besitz der Montforter (damals „des Grafen Baumgarten" genannt), wurde der Ansitz an folgende Lehensträger vergeben: Leber, Villen-bach, Fätz, Schalk. 1523 wurde Mildenberg als Amtshaus verwendet. Im 18. Jh. befand sich der Ansitz im Eigentum der Fam. Deuring, später der Bregenzer Fam. Schnetz (1979).


Eigentümer: Anna Kempten




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Vorarlberg, Dehio-Handbuch, Die Kunstdenkmäler Österreichs. Vorarlberg, bearb. von Gert Amman, Martin Bitschnau, Paul Rachbauer, Helmut Swozilek, hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, Wien 1983, Seite 106.
  • Huber, Franz Josef, Kleines Vorarlberger Burgenbuch, Ländle-Bibliothek, Bd. III, Dornbirn 1985, Seite 203.
  • Ulmer, Andreas, Die Burgen und Edelsitze Vorarlbergs und Liechtensteins, Dornbirn 1925, unveränderter Nachdruck, Dornbirn 1978, Seite 654ff.