unbekannter Gast

Franz Joseph I., Kaiser#

Kaiser Franz Josef
Bild zum Vergrößern anklicken

Die Erinnerung an Kaiser Franz Joseph I. ist in Wien und in ganz Österreich zwar an vielerlei Orten und durch vielerlei Namensgebungen präsent. Zu einem wirklich monumentalen "Kaiser-Denkmal" ist es aber dennoch nicht gekommen - das hängt wohl damit zusammen, dass vor allem die politischen Eliten der Republik in der Schlussphase der Monarchie mehr Schatten als Licht sahen. In der Zwischenkriegszeit gab es eine private Initiative für ein Franz-Josephs-Denkmal. Sie führte auch zu einem Wettbewerb, dessen Ergebnisse noch im Herbst 1937 im Wiener Künstlerhaus ausgestellt wurden. Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs machte jedoch alle diesbezüglichen Bemühungen zunichte.

Das neue Franz Josef-Denkmal in Czernowitz
Franz Josef I. in Czernowitz
Die lebensgroße Bronzefigur des Kaisers, die der Wien-Besucher nur mühsam hinter dem auffälligen Ringstraßen-Monument des Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe findet, geht auf eine Initiative des Gründers und ersten Präsidenten der Industriellenvereinigung, Hans Lauda, zurück. Dieser ließ in den fünfziger Jahren einen Abguss einer vor der Breitenseer General-Körner-Kaserne stehenden Steinplastik (Original von Johannes Benk, 1904, erstes Denkmal für Franz Joseph) machen. Während das so entstandene Metallstandbild, das den Kaiser in Uniform mit Befehlshaber-Stab zeigt, am 18. August 1957 ("Kaisers Geburtstag") im Burggarten enthüllt wurde, wurde das Original der Plastik in Wiener Neustadt aufgestellt. Nach anderer Ansicht erhielt Wiener Neustadt 1982 ebenfalls einen Bronzeabguss der Statue an Stelle der im 2. Weltkrieg eingeschmolzenen Statue.



Rechts ein Foto des neuen Franz Josef-Denkmals in der alten Hauptstadt der Bukowina, Czernowitz/Tscherniwzi
--> (zum Vergrößern anklicken!)


Standort: Wien 1, Burggarten, seit 1957
Künstler: Johannes Benk (1844-1914)