unbekannter Gast

Schuster, Wilhelm#

* 10. 4. 1924, Wien


Erfinder


Ing. Wilhelm Schuster, Sohn eines Straßenbahners, absolvierte eine Elektrotechniker-Lehre bei Siemens-Schuckert in Wien. Er erwarb Praxis bei Montagen in Großanlagen wie E-Werk Simmering oder Böhler-Werke, Kapfenberg.

Aus dem Zweiten Weltkrieg kehrte er als Schwer-Invalide heim. Danach besuchte Wilhelm Schuster die Höhere Bundesgewerbeschule für Elektrotechnik und Maschinenbau, aufgrund derer er den Berufstitel Ingenieur erhielt. 1949-1951 arbeitete er bei Siemens-Schuckert an der Entwicklung und Verbesserung elektrischer Geräte. 1951 machte er sich selbständig, um die erste eigene Erfindung auf mechanischem Sektor auszuarbeiten. 1961 erfolgte die Errichtung eines Betriebsgebäudes (Schukra-Gerätebau) in Linz "für vorgespannte und zusammenrollbare Systeme".


Das von Schuster entwickelte "Schukra-Prinzip" gestatte es, Geräte aller Art aus verschiedenen Materialien außer Gebrauch flexibel und im Bedarfsfall sofort starr zu machen.

Das Schukra-Patent wurde 1965 in Brüssel mit der weltweit höchsten Auszeichnung für Erfindungen, dem "Grand Prix International de l'invention" ausgezeichnet. Ebenso erhielt sie den Journalistenpreis für "die wirtschaftlich aussichtsreichste Erfindung aller Klassen".

Heute ist Schukra der weltweit führende Hersteller von Lordosestützen im Automotive-, Flugzeug- und Möbelmarkt.


Aus der Firmenchronik (Schukra Lumbar Systems):


In den frühen Fünfzigern entwickelte Wilhelm Schuster Sr. ein neues Hilfsmittel, das die Wirbelsäule während einer Rückenoperation in Position hielt. Um den unterschiedlichen Wirbelsäulenformen gerecht zu werden, konnte die Vorrichtung individuell angepaßt werden. Das Wissen aus Forschung und Entwicklung für die orthopädische Chirurgie verwendete W. Schuster später in der Entwicklung von Lendenwirbel-Stütz-Systemen in portablen Rückenlehnen, Büromöbeln und im Automobilbereich.

1980 Gründung SCHUKRA Berndorf, Niederösterreich
1989 Gründung SCHUKRA of North America in Windsor, Canada
1994 Gründung SCHUKRA Nürnberg, Deutschland
1995 Übernahme SCHUKRA Manufacturing, Toronto, Canada
2000 Integration von SCHUKRA in die Automotive Sparte von Leggett & Platt Incorporated, Carthage, Missouri, USA

Quelle#


© TMW
  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw