unbekannter Gast

20 Euro - Die Nachkriegszeit (2003) #

Nennwert:20 EuroLegierung:Ag 900
Währung:EuroDurchmesser:34 mm
Ausgabetag:17.09.2003Außer Kurs seit:-
Feingewicht:18 gRand:gerippt

20 Euro - Die Nachkriegszeit (2003)
Künstlerische Gestaltung: Thomas Pesendorfer

   
20 Euro - Die Nachkriegszeit (2003)
Künstlerische Gestaltung: Josef Köblinger

Im Mittelpunkt dieser Seite der 20-Euro-Silbermünze steht der österreichische Bundesadler. Die gesprengte Kette versinnbildlicht die Neuentstehung Österreichs. Im Hintergrund - als Symbol für den weiten Weg der Zweiten Republik von der Besatzungszeit bis zum vollwertigen EU-Mitglied - sind zwei Fahnen dargestellt. Auf der rechten Seite die rot-weiß-rote Österreichs, auf der linken jene der EU, wobei deren Sterne teilweise durch den Faltenwurf verdeckt sind. Zwischen den beiden Fahnen spannt sich der Text "Republik Österreich" von einer Schwinge des Adlers zur anderen. Der Nennwert "20 Euro" ist am unteren Münzrand zu lesen, ebenso - von den Schwanzfedern des Adlers geteilt - die Jahreszahl 2003.

Die Münze spannt einen illustrativen Bogen von der Besatzungszeit über den Marshall-Plan bis zur Zeit des Wiederaufbaus. Das Hauptmotiv zeigt die "Vier im Jeep". Der Wagen mit den vier Alliierten und deren Fahnen auf der Kühlerhaube fährt auf einer perspektivisch dargestellten Straße. Auf der rechten Bildhälfte wird auf den Marshall-Plan hingewiesen, gestaltet nach einem damaligen Werbeplakat. Auf Holzlatten sind zwei Plakate aus der Zeit platziert, darauf - als Symbol des Wiederaufbaus - ein Traktor sowie eine im Bau befindliche Staumauer. Die Kurzbezeichnung "ERP" (European Recovery Program) und "Marshall-Plan" ist oben zu lesen, im unteren Münzdrittel der Text "Wiederaufbau in Österreich".

Die Nachkriegszeit (pdf)

© Mit freundlicher Genehmigung der Münze Österreich AG