unbekannter Gast

Österreichisches Museumsgütesiegel, © http://www.museumsguetesiegel.at

Österreichisches Freilichtmuseum Stübing#

8114 Stübing/Steiermark 8114 Stübing/Steiermark


Das Österreichische Freilichtmuseum Stübing bei Graz liegt in einem 2 km langen Seitental der Mur, das unter Naturschutz steht.

Ein Bach, der durch das Museumsgelände fließt, treibt Mühlen an. Das 1970 eröffnete Freilichtmuseum gehört zu den zehn größten und eindrucksvollsten seiner Art in Europa. Es zeigt auf 65 ha mit rund 100 Häusern bäuerliche Architektur aus ganz Österreich. Dem Gelände folgend, beginnt der Rundgang im Burgenland. Rauchstubenhäuser aus der Steiermark gemahnen an das Mittelalter. Der Kärntner Ringhof, der Oberösterreichische Vierkanter und der Hof aus dem niederösterreichischen Waldviertel sind typische Vertreter regionaler Bauart. An die aus Süd- und Nordtirol übertragenen Häuser schließen sich jene von Salzburg und Vorarlberg an, darunter eine Almwirtschft aus dem Jahr 1641. Zu den Höhepunkten zählen eine Greißlerei - in einem Blockbau aus dem frühen 18. Jahrhundert - , die Schule - ursprünglich eine Brechelstube aus dem 16. Jahrhundert, in der ein Schulmuseum eingerichtet wurde - und das Feuerwehr-Rüsthaus aus Bad Aussee.

Die historischen Bauten sind komplett eingerichtet, dazu gehören Gärten und Wiesen, auf denen Ziegen, Schafe und Esel weiden. Auf den Feldern wird Getreide angebaut und in traditioneller Weise mit Sense und Sichel geerntet. Zudem ist das österreichische Freilichtmuseum Stübing ein wissenschaftliches Kompetenzzentrum für Volkskultur.

Homepage

hmw