unbekannter Gast

Circus & Clownmuseum Wien #

1020 Wien, Ilgplatz 7 1020 Wien, Ilgplatz 7


Das Circus- und Clown-Museum Wien geht auf die 1935 vom Journalisten Heino Seitler - als Clown nannte er sich Henry Schaunard - gegründete Sammlung zurück. Das Museum war seit 1964 in Zusammenhang mit dem Bezirksmuseum Leopoldstadt zu sehen und gehört der ARGE der Wiener Bezirksmuseen an. Am Weltcircustag 2013 wurde es am neuen Standort in einem ehemaligen Geschäftslokal in Praternähe - wesentlich vergrößert und ansprechend präsentiert - wieder eröffnet. Wien war im 19.Jh. eine Vergnügungsmetropole im Rang von London oder Paris - und die Praterstraße ihr Zentrum. Begonnen hatte alles mit der "Allgemeinen Spektakelfreiheit" anno 1776, die es jedermann erlaubte, in und vor der Stadt das Publikum zu unterhalten. Genau ein Jahrzehnt davor hatte Joseph II. den Prater, bisher exklusives kaiserliches Jagdgebiet, zur allgemeinen Benutzung freigegeben. Anfang des 19. Jahrhunderts eröffnete dort der deutsche Kunstreiter Christoph de Bach das erste feste Zirkusgebäude der Stadt. Nach einer Generation standen in den Praterbetrieben 20.000 Plätze für Schauvergnügen zur Verfügung. 1873 war der 6 km² große stadtnahe Areal Schauplatz der Wiener Weltausstellung. Das Museum zeigt die Entwicklung der Unterhaltungskunst in Wien anhand zahlreicher Requisiten, Kostüme, Bilder, Programme und Modelle. Mit der Übersiedlung wurde auch eine Bühne geschaffen, wo regelmäßig Vorführungen stattfinden.

Museumsleiter: Robert Kaldy-Karo

Homepage

hmw