unbekannter Gast

Wiener Feuerwehrmuseum#

1010 Wien, Am Hof 7 1010 Wien, Am Hof 7


Das seit September 2012 neu präsentierte Feuerwehrmuseum befindet sich im "Märkleinschen Haus" Am Hof, das 1727 bis 1730 nach einem Entwurf von Lukas von Hildebrandt erbaut wurde. Zu den acht Ausstellungsräumen im ersten Stock des generalsanierten Gebäudes zählt der große Saal mit einer eindrucksvollen barocken Stuckdecke.

Die Geschichte des organisierten Löschwesens in Wien begann im römischen Militärlager Vindobona um 100 nach Christus. Im mittelalterlichen Wien galt die Hauptsorge dem vorbeugenden Schutz. Trotzdem ließen sich Stadtbrände nicht verhindern. 1686, wenige Jahre nach der Zweiten Türkenbelagerung, entstand die Wiener Berufsfeuerwehr - eine der ältesten der Welt.

Auch das Feuerwehrmuseum hat eine lange Tradition. Es wurde 1901 gegründet. Damals beteiligte sich die Feuerwehr der Stadt Wien an einer internationalen Feuerwehrausstellung in Berlin. Voraussetzung für die Teilnahme war, die Exponate auch in Wien der Öffentlichkeit zu zeigen. In Berlin erlangte die Präsentation den ersten Preis, eine Goldmedaille, und die Berufsfeuerwehr Wien Weltruf.

Für die Neuaufstellung wurden zahlreiche Gegenstände restauriert und Objekte erworben. Sie beginnt bei den mittelalterlichen Feuerknechten, die vom Türmer von St. Stephan alarmiert wurden. Historische Uniformen, Geräte, Fotos, Gemälde und Dokumente zeigen die Entwicklung bis zum heutigen Einsatzpersonal mit moderner Schutzausrüstung und Hightech-Equipment. In der großzügigen und modernen Präsentation finden tragische Ereignisse aus der Geschichte Wiens, wie der Brand des Ringtheaters, der Rotunde oder des Justizpalastes, Darstellung. Umfangreiche Spezialkollektionen zeigen Modelle von Einsatzfahrzeugen, Helme und Figurinen der uniformierten Berufsfeuerwehrmänner im Lauf von drei Jahrhunderten.

hmw