unbekannter Gast

Kopfleiste

Ein Überlebender aus Warschau
#

Arnold Schönberg
#

Nach Schönberg hat die Zwölftonreihe der erste musikalische Einfall zu sein. Die Reihe kann melodisch, d.h. horizontal, oder auch vertikal angewendet werden. Wichtig bleibt die Wirkung auf den Zuhörer, die Konstruktion dient dazu, sich in einem Ordnungsprinzip zu bewegen.

Anwendung der Reihe im Schma Jisrael

Die Grundreihe sieht folgendermaßen aus:

sb-reih2.gif

Diese Reihe wird nun von fis auf b transponiert:

sb-tran1.gif

Wenn diese Reihe nun vom Violinschlüssel in den Bassschlüssel

versetzt wird und einige Töne eine Richtungsänderung (= Oktavversetzung) vornehmen, erhält man diese Melodie:

sb-tran2.gif

Wenn weiters manche Tonwiederholung vorkommt, und - die Ausnahme bestätigt stets die Regel -  hier der vierte und fünfte Ton der Reihe eine Wiederholung erfährt, hat man das exakte Schma Jisrael-Thema in reiner Zwölftönigkeit gewonnen:

sb-schma.gif

Das Schma Jisrael-Thema wird in seiner Gesamtheit nach ähnlichen Kriterien, wie eben aufgezeigt, fortgeführt. Mit der Zwölftonreihe in der Grundtonstellung schließt das Werk.

vier Modi einer Zwölftonreihe