Pfarrkirche Ferschnitz#

3325 Ferschnitz, Marktplatz 7 3325 Ferschnitz, Marktplatz 7

Die Pfarrkirche mit dem seltenen Patronat "Zum hl. Xystus" liegt erhöht am südlichen Ortsrand. Mit Architekturteilen aus der Spätgotik und Renaissance ist sie eine der wenigen erhaltenen ehemaligen protestantischen Patronatskirchen in Niederösterreich. Im Inneren fallen drei Wappenkartuschen am Triumphbogen, das spätgotische Netzrippengewölbe und der Eingang zur Sakristei mit Steinportal und originaler Schmiedeeisentüre auf. Der Hochaltar ist ein dreiteiliger Wandaufbau mit weiß polierten Statuen . Das Altarblatt mit Darstellung der Enthauptung des Kirchenpatrons malte Martin Johann Schmidt 1770. Der große Rokoko-Tabernakel trägt eine Kopie des Gnadenbildes von Genazzano. Die Kanzel mit Evangelistenfiguren und Putten schuf, ebenso wie den Hochaltar-Aufbau Kaspar Timpf, um 1760. Die Orgel aus dem Jahr 1931 ist ein Werk der Brüder Mauracher. Die Kirche verfügt über einen bemerkenswerten Bestand an Grabdenkmälern aus der Spätrenaissance.