Pfarrkirche Göstling/Ybbs#

3345 Göstling/Ybbs Nr. 11 3345 Göstling/Ybbs Nr. 11

Die Pfarrkirche "Zum hl. Andreas" steht in der Mitte der Marktgemeinde. Das Gotteshaus ist ein barocker Saalbau mit gotischem Kern. Ein Schwibbogen verbindet es mit dem Pfarrhof, ein schmiedeeisernes Gitter schließt das Kirchenensemble ab. Der Westturm ist spätgotisch, ebenso ein vom Vorgängerbau übertragendes verstäbtes Schulterportal. Das Innere ist spätbarock strukturiert, mit Wandmalereien und Scheinarchitektur versehen. Die Einrichtung erfolgte um 1900, wobei man neoromanisch-neogotische Altäre mit klassizistischen Teilen kombinierte. Der Hochaltar enthält den klassizistischen Zylindertabernakel. Im überragenden Nischenaufbau steht eine Statue des Kirchenpatrons. 1989 bekam die Kirche einen Volksaltar. Die Kanzel mit Zopfstilelementen stammt aus der Zeit um 1792. Neben einer Reihe von Heiligenfigurenm die um 1900 in der Mayerschen Kunstanstalt München gekauft wurden, besitzt die Kirche mehrere Ölbilder von Martin Johann Schmidt bzw. seiner Schule.