Pfarrkirche Großmugl#

2002 Großmugl, Pfarrzeile 8 2002 Großmugl, Pfarrzeile 8

Die im Kern gotische Pfarrkirche "Zum hl. Nikolaus" wurde zu einer barocken Saalkirche umgestaltet, der Turm erneuert und das Schiff mit Bogenfenstern erhöht. 1784 erhielt die damals landesfürstliche Kirche einen Kreuzaltar aus dem aufgelassenen Franziskanerkloster in Stockerau als Hochaltar. Seine Seitenfiguren stellen die hll. Matthias und Johannes dar. Weitere Schnitzfiguren im spätbarocken Stil zeigen die hll. Johannes Nepomuk, Leopold und Sebastian. Jene der hll. Antonius, Johannes Ev., Maria, Nikolaus und die Figurengruppe "Hl. Wandel" stammen aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. 1830 ließ man ein großes Gemälde des Kirchenpatrons anfertigen. Im gleichen Jahr malte Leopold Schulz aus Wien ein Bild für den ehemaligen Florianaltar. (Es sich befindet sich über dem Eingang der Marienkapelle.) Von 1700 - 1945 war die Kirche eine Wallfahrtskirche zu Ehren des hl. Florian. Die Orgel wurde 1831-1833 in spätbarocker Art von Johann Georg Fischer errichtet und in den Jahren 1986/1987 renoviert.

Homepage