Pfarrkirche Hernstein#

2560 Hernstein, Aignerstraße 10 2560 Hernstein, Aignerstraße 10

Die Pfarrkirche "Zum hl. Laurentius" steht in der Ortsmitte. Die spätgotische Saalkirche mit romanischer Kapelle wurde im 17. Und 18. Jahrhundert verändert und erhielt 1822 ihren Turm. Bei der Modernisierung in den 1950er Jahren entfernte man die neogotischen Altäre aus der Zeit der Jahrhundertwende und die darunter liegenden Barockaltäre. Bei späteren Restaurierungen 1984-2000 erfolgten weitere Umgestaltungen. Über dem Sakramentsaltar mit Tabernakel ("Christus der Weltenrichter in der Mandorla") befindet sich ein Kruzifix (um 1700), das aus der Filialkirche St. Peter in Dunkelstein bei Ternitz stammt, flankiert von adorierenden Engeln (Johann Nep.Platzer um 1775 zugeschrieben). Alle neuen Altäre wurden aus Lindabrunner Konglomeratstein angefertigt. Der Volksaltar trägt das Relief "Der Pelikan nährt seine Jungen". Über dem Marienaltar befindet ich die gotische Hernsteiner Madonna (um 1510) . Die Statue am Herz-Jesu-Altar war eine barocke Apostelfigur, die Mitte des 20. Jahrhundert als Christusfigur umgeschnitzt wurde. Das urspüngliche Hochaltarbild mit Darstellung des Kirchenpatrons (1851 von Anton Schirnhofer gemalt), hängt nun links im Kirchenschiff. Weitere Gemälde zeigen den Tod Josefs (1847) und die hl. Anna (17. Jahrhundert) Der Altar in der romanischen Laurentiuskapelle wurde 1966 geweiht. In der Kapelle befinden sich drei Statuen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die Patriziuskapelle dient als Beichtzimmerr, wobei der Beichtstuhl aus der abgetragenen Wiener "Rauchfangkehrerkirche" stammt. Beim barocken Altar aus Adneter Marmor hängt eine Kopie der Cranach-Madonna und gegenüber ein Bild des hl. Patrizius.

Homepage