Pfarrkirche Michelhausen#

3451 Michelhausen, Kirchenplatz 1 3451 Michelhausen, Kirchenplatz 1

Die Pfarrkirche "Zu den hll. Petrus und Paulus" steht auf dem Kirchenplatz und ist von der ehemaligen Friedhofsmauer umgeben, an der sich einige Grabsteine befinden. Nach einem Brand wurde das Gotteshaus 1781-84 von Joseph Koch neu gebaut und von Josef Adam Mölk mit einem Freskenzyklus ausgestattet. Er verfolgte mit der Wand- und Deckenmalerei die barocke Idee des einheitlich durchgestalteten illusionistischen Kirchenraums. Die Wände gliederte der Künstler optisch durch gemalte Stuckdekorationen und Blumengirlanden. In den beiden Seitenkapelle stellte er - den dortigen Altären entsprechend - Szenen aus dem Leben des hl. Johannes Nepomuk bzw. der Muttergottes dar. Der Hochaltar kam aus der aufgelassenen Karmelitinnenkirche in St. Pölten nach Michelhausen. Das Altarblatt, ebenfalls von Mölk, ist von qualitätvollen, goldgefassten Statuen flankiert. Der rechte Seitenaltar im Chor trägt ein Mariahilfbild von 1732 in Rokoko-Rahmung. Als bemerkenswert gilt die barocke Kanzel mit Sitzstatuen der vier Evangelisten und einem Relief des wunderbaren Fischfangs.Die Orgel wurde 1923 in das klassizistische Gehäuse von 1790 eingebaut. Das Gotteshaus besitzt auch eine marmorne barocke Chorbalustrade aus dem ehemaligen Karmelitinnenkloster und intarsiertes Kirchengestühl sowie Sakristeischränke aus der profanierten Franziskanerkirche in St. Pölten.

Homepage