unbekannter Gast

Pfarrkirche Perchtoldsdorf#

2380 Perchtoldsdorf, Marktplatz 14 2380 Perchtoldsdorf, Marktplatz 14

Foto: Alfred Wolf
Foto: Alfred Wolf

Die Burgruine bildet mit der Pfarrkirche, der Martinskapelle und dem Wehrturm einen das Ortsbild beherrschenden, leicht erhöht gelegenen Komplex am Nordende des Marktplatzes. Eine Ringmauer umgibt zwei große Höfe der ehemaligen Burganlage. Die gotische Pfarrkirche "Zum hl. Augustinus" steht im östlichen Burghof. Für ihren dreifach gestaffelten Hallenchor diente der Wiener Stephansdom. An der Langhaussüdwand befindet sich ein polychromiertes Ölberg-Relief mit dem Stifter, um 1511. Im Inneren befinden sich Stern- und Netzrippengewölbe, gotische Steinmetzarbeiten wie Schlusssteine, Sakramentshäuschen und Sessionsnische. Unter dem südlichen Chor, der Herzogskapelle befindet sich eine historistisch ausgestaltete Unterkirche. Der barocke Hochaltar zeigt als Bild die Himmelfahrt Mariens und trägt zahlreiche Heiligenstatuen und einen Barocktabernakel. In den Seitenchören stehen spätbarocke Seitenaltäre aus der ehemaligen Wallfahrtskirche auf dem Leonhardiberg. Von dort wurde auch das barocke Gnadenbild, eine Mariahilf-Madonna, übertragen. Neben neogotischen Baldachinfiguren aus Sandstein und nazarenischen Kreuzwegbildern besitzt die Kirche einige moderne Einrichtungsstücke, wie die Kanzel (Entwurf: Hans Petermair, 1959 mit Kupferreliefs von K. Engel, 1959), zwei Statuen von Gustav Jeckel (1949) und eine Sebastian-Figur aus dem 20. Jahrhundert in der Beichtkapelle. Der Volksaltar von Erich Plewan wurde 1981 geweiht. Die "Franz Schmidt-Orgel" baute Johann Pirchner 1985.