Pfarrkirche Spitz#

3620 Spitz, Kirchenplatz 12 3620 Spitz, Kirchenplatz 12

Die Pfarrkirche "Zum hl. Mauritius" steht im östlichen Stadtteil, umgeben von einer wehrhaften mittelalterlichen Mauer. Charakteristisch an der Kirche ist der stark aus der Achse geknickte Langchor, die spätgotischen Netzrippengewölbe und Maßwerkarbeiten. Der barocke Hochaltar wurde 1718 aus Niederaltaich transferiert. Das Altarbild, die Marter des hl. Mauritius, malte Martin Johann Schmidt 1799. Dahinter befindet sich eine Wandverkleidung in Art eines Chorgestühls mit Tafelbildern aus dem beginnenden 17. Jahrhundert. Die barocken Seitenaltäre sind der hl. Maria und dem hl. Nikolaus geweiht. Dessen Bild "Der hl. Nikolaus über dem Ort Spitz" malte Ferdinand Mory 1744. Er wurde von den Flößern gestiftet. Die Seitenaltäre an den Langhauspfeilern sind in gleicher Weise aufgebaut , mit Figuren aus der Schwanthaler-Werkstatt. Die Kanzel, aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, hat einen reich gestalteten Korb, eine Figur des hl. Mauritius bekrönt den Schalldeckel. Mehrere Konsolfiguren von Heiligen stammen aus dem 14. / 15. Jahrhundert. In der Kapelle befindet sich ein monumentales Kruzifix aus dem Jahr 1520. Chorgestühl, Kommunionbank und Kirchenbänke sind barock. In das Orgelgehäuse mit vergoldetem Rocaillendekor baute Friedrich Heftner 1981/82 ein neues Werk ein.