Pfarrkirche Tulbing#

3434 Tulbing, Hauptstraße 9 3434 Tulbing, Hauptstraße 9

Die Pfarrkirche "Zum hl. Mauritius" steht, von Friedhof und Mauer umgeben, in beherrschender Hochlage im Südosten der Marktgemeinde. Eine steile Stiege mit mehreren barocken Figurengruppen führt vom Ort zum Gotteshaus. Die spätgotische, ehemalige Wehrkirche mit hohem Nordturm erhielt spätere Anbauten. Das Langhaus, eine dreischiffige, zweijochige spätgotische Halle wurde um 1700 als Saalraum umgestaltet. Im Chor blieben die Sternrippengewölbe, Sakraments- und Sitznische erhalten. Der um 1730 entstandene Hochaltar stammt vermutlich aus der 1785 aufgelassenen Dominikanerinnenkirche in Tulln. 1788 malte Joseph Mölk das Altarblatt mit dem Kirchenpatron. Die barocken Seitenaltäre sind als Pendants gestaltet, ihre Bilder wurden jedoch erst 1936 von Miro Weiner (Herz Jesu) und Alfred Lauer (Madonna und Lebensbaum) angefertigt. Am Triumphbogen befinden sich zwei Heiligenstatuen von Ferdinand Stuflesser aus 1884 und eine Kopie der schwarzen Madonna vom Tschenstochau (Polen). Die Orgel baute Johann Schwarzmann 1694 für die Tulbinger Marienkirche, nach deren Auflassung kam sie in die Pfarrkirche.