unbekannter Gast

Pfarrkirche Tulln#

3430 Tulln, Wiener Straße 20 3430 Tulln, Wiener Straße 20__

Foto: Alfred Wolf
Foto: Alfred Wolf

Die Stadtpfarrkirche "Zum hl. Stephan", eine große romanische Basilika, hat zwei Westtürme und prächtige Portale. Das westliche zählt zu den Kunstwerken der babenbergischen Kulturblüte des 13. Jahrhundert. Nach einem Brand wurde die Kirche im 15. Jahrhundert eingewölbt. Die barocke Einrichtung stammt zum Teil aus aufgelassenen Klosterkirchen: der marmorne Hochaltar von den Karmelitinnen in St. Pölten, das Chorgestühl aus der Kartause Gaming. Zwei Seitenaltäre wurden Ende des 18. Jahrhunderts mit Bildern in der Art von Franz Anton Maulpertsch gestaltet. Auch die Kapellen sind reich mit barocken Kuntwerken ausgestattet. Sowohl an den Außenwänden als auch im Inneren befinden sich zahlreiche Grabdenkmäler.

Neben der Kirche erhebt sich die "Dreikönigskapelle", ein zweigeschoßiger Karner aus dem 13. Jahrhundert, der zu den bedeutendsten Bauwerken dieser Art aus spätromanisch-frühgotischer Zeit in Österreich zählt. Die um 1300 entstandene Wandmalerei wurde um 1873 im Sinne des Historismus erneuert.