unbekannter Gast

Propsteipfarrkirche Wiener Neustadt#

2700 Wiener Neustadt, Domplatz 1 2700 Wiener Neustadt, Domplatz 1

Foto: Alfred Wolf
Foto: Alfred Wolf

Wiener Neustadt zählt zu den bedeutendsten Städtegründungen Österreichs um 1200. Die Propsteipfarrkirche "Zu Maria Himmelfahrt", ein großer romanisch-gotischer Bau, wurde Ende des 13. Jahrhundert geweiht. Aus dieser Zeit stammt das romanische Brauttor mit reichen Ornamenten. Die frühgotischen Kreuzrippengewölbe zählen zu den ältesten Österreichs. Im 15. Jahrhundert entstanden mit Maßwerk gezierte Brüstungen, Emporen und Kapellen. Der Hochaltar steht stilistisch am Übergang vom Rokoko zum Klassizismus. 1977 entdeckte man im Chor Wandmalereien (Kreuzigung) aus dem 14. Jahrhundert, Wandmalereien im Langhaus (Jüngstes Gericht) stammen aus dem Ende des 13. Jahrhunderts. Der Wiener Neustädter Dom enthält u. a. eine Reihe barocker Seitenaltäre, eine Spätrenaissance-Kanzel und einen überaus bemerkenswerten spätgotischen Statuenzyklus. auch eine Reihe künstlerisch wertvoller Grabmäler, wie das für die Kinder Herzog Ernsts aus 1432, oder für Kardinal Khlesl, der 1630 starb.