unbekannter Gast

Baumkirchen, Gemeinde Weißkirchen, Filialkirche St. Andreas#

Die kleine Kirche war ursprünglich eine Kapelle eines Edelhofes (urkundliche 935 erwähnt). Nach dem Türkensturm 1480 wurde die spätgotische Kirche mit einem 4-jochigen Schiff mit Netzrippengewölbe neu errichtet.

Später wurde die Kirche profaniert und als Wirtschaftsgebäude benutzt. 1900 wurde die Kirche von der Pfarre Weißkirchen erworben und diente währen des Neubaus der Pfarrkirche Weißenkirchen als Ersatz und wurde entsprechend angepasst, wobei der Chor erweitert wurde. 1982/84 wurde die Kirche außen und 1984 innen renoviert, wobei unter Leitung von Heinz Leitner überraschend einige bemerkenswerte spätgotische Fresken entdeckt wurden.

Südseitige Außenansicht
Südseitige Außenansicht. Ab 1900 Filialkirche der Pfarre Weißkirchen
Foto: © Werner Gobiet, 30.04.2016
Westseitiger Eingang
Westseitiger Eingang. Ursprünglich bis zum Erdboden gehende gotische Stitzbogenarkaden, die den Zugang zur offenen Vorhalle bildeten
Foto: © Werner Gobiet, 30.04.2016
Vorhalle
Die Vorhalle wurde vermauert und der Boden angehoben, daher die niedrige Raumhöhe
Foto: © Werner Gobiet, 30.04.2016
Westseitiges Rundbogenfenster mit Farbglasscheiben
Westseitiges Rundbogenfenster mit Farbglasscheiben
Foto: © Werner Gobiet, 30.04.2016
Chor
Chor
Foto: © Werner Gobiet, 30.04.2016
Empore
Empore
Foto: © Werner Gobiet, 30.04.2016
Aufgang zur Empore
Aufgang zur Empore
Foto: © Werner Gobiet, 30.04.2016
Barockes Wappen
Barockes Wappen der Grafen Saurau zu Lobning an der Brüstungswand der Empore
Foto: © Werner Gobiet, 30.04.2016
Netzrippengewölbe
Netzrippengewölbe, welches mit einem zarten Blumen- und Rankenwerk bemalt ist, mit Kaiserwappen von Maximilian
Foto: © Werner Gobiet, 30.04.2016
Zweigeschossiger Hochaltar
Zweigeschossiger Hochaltar, 1678 (Heiligenfiguren: hl. Johannes Evangelist, hl. Johannes d. T., hl. Antonius v. Padua, hl. Franz v. Assisi, hl. Erzengel Michael)
Foto: © Werner Gobiet, 30.04.2016
Fresko
Wertvolles Fresko um 1519: 14 Nothelfer und Gott Vater in der Mandala mit Leichnam seines Sohnes, oberhalb Taube des heiligen Geistes (Dreifaltigkeit), unterer Streifen: Stifterfamilie
Foto: © Werner Gobiet, 30.04.2016
Fresko
Fresko: Christophorus, wurde leider im 20 Jhdt. übermalt
Foto: © Werner Gobiet, 30.04.2016
Fresko
Fresko fünf Heilige: Sebastian, Barbara Anna selbdritt (Anna mit Maria und Jesus), Katharina und GeorgFoto: © Werner Gobiet, 30.04.2016

Quellen#

  • Dehio Steiermark, Anton Schroll & Co Wien, 1982.
  • Kirchenführer Weißkirchen Steiermark, Christliche Kunststätten Österreich, Nr. 371, Verlag ST. PETER, 2001.