unbekannter Gast

Die Farbe Purpur#

von Peter Diem

Purpur gilt als heraldische Farbe und wird im Schwarzweißmuster durch schräglinke Linien dargestellt. Purpur ist nicht kardinalsrot, wie dies oft im Sprachgebrauch scheint, sondern eine karminrote Farbe.

Purpurschnecke
Bild: Ramsauer Gymnasium/Linz

Krönungsmantel, Foto:Gryffindor Aus: Wikicommons unter CC
Krönungsmantel
Foto:Gryffindor Aus: Wikicommons unter CC
Der Name leitet sich von der Purpurschnecke her, deren Farbstoff sehr kostbar war und daher für die Kleidung von Königen und Priestern verwendet wurde. So wurde der Purpur zum Begriff für Macht, Reichtum und Luxus. Im späten Rom war er den Cäsaren vorbehalten. Purpur ist ein Mittelding zwischen Rot und Violett. Als solche kommt die Farbe in der deutschen und österreichischen Heraldik selten vor. Der kostbare, mit Gold, Perlen und Emailplättchen bestickte Krönungsmantel aus Samit (geritzte Seide) wurde mit echtem Purpur gefärbt. Er war Teil des Krönungsornates, der bei der Krönung der Könige und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches verwendet wurde. Diese prunkvollen Gewänder wurden im 12. und 13. Jahrhundert von arabischen Künstlern für die normannischen Könige in Sizilien angefertigt und kamen durch die Hohenstaufer nach Deutschland. Er wird in der Wiener Schatzkammer aufbewahrt.

International geht die Farbe eher ins Violette. Sie wird auf Wappenschilden kaum verwendet, eher für Wappenzelte, Wappenmäntel und für das Futter der Kronen. Purpur gilt als die majestätischste aller Tinkturen. Im Beitrag über Blut und Rot, an deren Symbolgehalt der Purpur partizipiert, wird viel über seine Bedeutung ausgesagt. Im byzantinischen Kulturkreis trägt der Christkönig öfters einen purpurfarbenen Mantel, wohl als Zeichen seiner Allmacht. Rot ist deshalb im Mittelalter und in der Orthodoxie auch die Oster- und Auferstehungsfarbe. Auch in anderen Kulturkreisen, z. B. bei den Azteken und Inkas, hatte die Farbe dieselbe Bedeutung: die Majestät des Souveräns auszudrücken. In esoterischer Bedeutung signalisiert der Purpur höchste Weisheit.

In der in Geltung stehenden österreichischen Heraldik tritt der Purpur als Kronenfutter (Haube) im österreichischen Erzherzogshut (O.Ö.) sowie im steiermärkischen Herzogshut und im Salzburger Fürstenhut auf.

O.Ö.
O.Ö.
Stk
Stk
Sbg
Sbg