unbekannter Gast

Braunau am Inn#

Wappen von Braunau
Wappen von Braunau am Inn

Bundesland: Oberösterreich Braunau am Inn, Oberösterreich
Bezirk: Braunau, Stadt
Einwohner: 16.317 (Stand 1.1.2013)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 351 m
Fläche: 24,83 km²
Postleitzahl: 5280, 5282
Website: www.braunau.at


Bayerische Festungsstadt und Straßenknoten an der Einmündung der Enknach in den Inn im oberösterreichischen Innviertel. Braunau am Inn ist die älteste und größte Stadt im oberösterreichischen Innviertel. Der Inn bildet die Grenze zum benachbarten Freistaat Bayern. Gemeinsam mit der gegenüberliegenden niederbayerischen Stadt Simbach am Inn bildet Braunau am Inn ein grenzüberschreitendes Mittelzentrum. Braunau am Inn liegt rund 60 km von Salzburg und je rund 120 km von München und Linz entfernt.

Bezirkshauptmannschaft, Bezirksgericht, Arbeitsmarktservice, Finanz-, Eich-, Vermessungs- und Zollamt, Krankenhaus, Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer, Bezirksbauernkammer, Bezirksabfallverband, Gebietskrankenkasse, Sport-, Fest-, Messehalle, Stadion, Jugendzentrum, Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium, Handelsakademie, Höhere Technische Lehranstalt, Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, kaufmännische und gewerbliche Berufsschule, Höhere Technische Lehranstalt und Werkmeisterschule für Berufstätige des BFI, Volkshochschule, BFI, Industrie- und Gewerbestadt (rund 58 % der 10.917 Beschäftigten): Holz- und Metallverarbeitung (Austria Metall AG im zum Stadtgebiet gehörenden Dorf Ranshofen), Erzeugung von Kabelbäumen für Autoindustrie, Waagen, Betteinsätzen, Schuhen und Bekleidung; Glas- und Elektronikindustrie, Glasveredelung, Wassertechnik. Laufkraftwerk Braunau-Simbach (errichtet 1953, 271.100 MWh).

Urkundlich 1110, Gründungsstadt um 1260-90, Blütezeit im 15. und 16. Jahrhundert durch Innschifffahrt, Salzhandel und Tuchmacherei. 1779 kam Braunau mit dem Innviertel an Österreich (1809-16 wieder bayerisch).

Spätgotische Stadtpfarrkirche (1439-66) mit 99 m hohem Turm (1492) als Wahrzeichen der Stadt und neugotische Einrichtung, gotische Bürgerspitalskirche (um 1430, "Sechseckkirche"), Bürgerspital vorgebaut, ehemalige St. Martinskirche (1457, seit 1957 Kriegergedenkstätte, ehemaliges Kapuzinerkloster (1621-24, Kirche ist heute Theater) Reste der Festungsmauer des Salzburger Tors, ehemaliges Zeughaus, alte Dreieckgiebelhäuser (15.-19. Jh),Bezirks- und Heimatmuseum in Herzogsburg und Glockengießerei.


Mahnstein vor Hitlers Geburtshaus, Braunau
Mahnstein
© Stadtamt Braunau

Das heutige Braunau steht aber nicht wegen seiner reichen Geschichte in den Lexika, sondern wegen der Tatsache, dass am 20. April 1889 Adolf Hitler in dieser Stadt geboren wurde. Auch wenn er hier nur bis zum Alter von drei Jahren lebte, sieht es die Stadt als Ver­pflichtung, sich verantwortungsvoll und bewusst mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen.
Deutliche Zeichen dafür sind u.a. die Aufstellung des Gedenksteines vor Hitlers Geburtshaus im Jahr 1989 und Veranstaltungen wie die Braunauer Zeitgeschichte-Tage oder die Gedenkstunde für die Opfer von Krieg und Faschismus, die der Verein für Zeitgeschichte und die Stadtgemeinde Braunau am Inn jährlich organisieren.

Hitlers Geburtshaus (Salzburger Vorstadt 15) befindet sich im Privatbesitz, wurde aber vom Bundesministerium für Inneres auf Dauer angemietet. Über eine angemessene und langfristige Nutzung wird zur Zeit beraten.



--> Braunau am Inn (Bildlexikon)
--> Hans Sachs: ''Die drey werckmender (Musik-Lexikon)
--> Historische Bilder zu Braunau am Inn (IMAGNO)

Literatur#

  • Österreichisches Städtebuch, Band I, Oberösterreich, 1968
  • F. Gallnbrunner und andere, Der Bezirk Braunau, 1974

Weiterführendes#


Stadtplatz Braunau
Stadtplatz
© Stadtamt Braunau
St. Stephan Braunau
St. Stephan
© Stadtamt Braunau
Rathaus Braunau
Rathaus
© Stadtamt Braunau
Gugg-Kulturhaus Braunau
Gugg-Kulturhaus
© Stadtamt Braunau
Fischerbrunnen Braunau
Fischerbrunnen
© Stadtamt Braunau
Schloss Ranshofen, Braunau
Schloss Ranshofen
© Stadtamt Braunau
Jägerstätterpark Braunau
Jägerstätterpark
© Stadtamt Braunau