unbekannter Gast

Ephesos#

Ehemalige Metropole der römischen Provinz Asia an der Küste des Ägäischen Meeres, südlich von Izmir.

Dort führt (nach britischen Vorarbeiten zwischen 1863 und 1883 sowie 1904/05) das Österreichische Archäologische Institut seit 1895, unterstützt durch die Österreiche Akademie der Wissenschaften und den Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung in Österreich Ausgrabungen und Forschungen durch (1895-1913 unter der Leitung von Friedrich A. O.Benndorf und R. Heberdey, 1926-35 Josef Keil, 1954-58 Franz Miltner, 1960-68 F. Eichler, 1969-86 Hermann Vetters, 1986-92 G. Langmann, 1993-1998 S. Karwiese, 1999-2010 Friedrich Krinzinger, seit 2010 Sabine Ladstätter).

Es wurden vor allem Teile der römerzeitlichen und spätantiken Epochen (Märkte, Straßen, Bäder, Tempel, Wohnhäuser, Bibliothek, Theater, Stadion, Brunnenhäuser, Grabmonumente, Friedhöfe, Kirchen), im Artemision jedoch auch Reste aus dem 9. Jahrhundert v. Chr. freigelegt.

Literatur#

  • W. Oberleitner und E. Lessing, Ephesos, 1978
  • W. Oberleitner, Funde aus Ephesos und Samothrake, 1978
  • Österreichische Akademie der Wissenschaften und Österreichisches archäologisches Institut (Hg.), Die Inschriften von Ephesos, 1979ff.
  • A. Bammer, Ephesos, Stadt an Fluß und Meer, 1988
  • W. Elliger, Ephesos, 1985
  • S. Karwiese, Groß ist die Artemis der Ephesier, 1995
  • G. Wiplinger und G. Wlach, Ephesos. 100 Jahre österreichische Forschungen, 1996
  • F. Krinzinger (Hg.), Das Hanghaus2 von Ephesos, 2002
  • G.V. Klebinder, Bronzfunde aus dem Artmision von Ephesos, Diss., Salzburg, 2002