Österreichische Staatsmeisterschaft 2013 (Dreiband)

Österreichische
Staatsmeisterschaft 2013
im Dreiband
Billard Picto 2-white.svg
Turnierdaten
Turnierart: Ranglistenturnier
Turnierformat: Round-Robin, Knock-out
Verband/Ausrichter: BSVÖ
Turnierdetails
Finalaustragungsort: BSK Leopoldstadt, Wien, OsterreichÖsterreich
Eröffnung: 16. Januar 2013
Endspiel: 20. Januar 2013
Teilnehmer: 16
Titelverteidiger: Andreas Kronlachner
Sieger: Andreas Efler
2. Finalist: Arnim Kahofer
3. Platz: * Andreas Kronlachner
  • Georg Schmied
Preisgeld:
Rekorde
Bester GD 1,331 Andreas Efler
Bester ED 1,818 Georg Schmied
Höchstserie (HS) 10 * Andreas Efler
000* Andreas Kronlachner
000* Georg Schmied
Spielstätte auf der Karte
Wien (Österreich)
Wien
Wien
   

Die Österreichische Staatsmeisterschaft 2013 im Dreiband war die 70. Auflage dieses Turniers und fand vom 16.–20. Januar 2013 im Café Schwarz in Wien, Österreich statt.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

[1] Zum ersten Mal wurde die Staatsmeisterschaft 1932 ausgetragen. 2013 wurde das Turnier im Café Schwarz beim BSK Leopoldstadt ausgetragen. Titelverteidiger war Andreas Kronlachner, der das Turnier schon 2005 und 2008 gewinnen konnte. Im Halbfinale unterlag er joch denkbar knapp Arnim Kahofer mit 39:40 und wurde gemeinsam mit Georg Schmied Dritter. Sieger wurde Andreas Efler, der sich im Finale mit 40:29 gegen Arnim Kahofer durchsetzen konnte

Ältester Teilnehmer des Turniers war der mehrfache Vizemeister Heinrich Weingartner (73), gefolgt von Altmeister und BSVÖ-Präsident Franz Stenzel (71), der das Turnier schon 1984, 1989, 1991 und 1996 gewonnen hatte.

Modus

Gespielt wird seit 2013 nicht mehr im Satzmodus, sondern, wie schon bei vielen anderen Turnieren, auf Distanz. Diese liegt während des gesamten Turniers bei 40 Punkten, bzw. 50 Aufnahmen (Aufnahmebegrenzung). Die 16 Teilnehmer spielten in vier Gruppen (A–D) zu je vier Spielern im Round-Robin-Modus. Die beiden Gruppenersten qualifizierten sich für die Endrunde. Ein Spiel um Platz 3 fand nicht statt, sodass beide Verlierer des Halbfinales eine Bronzemedaille erhielten.

Gruppenphase

[1][2]

Legende
Pkt. erzielte Punkte
Aufn. benötigte Aufnahmen (beim Sieger zum Gewinn)
ED Einzeldurchschnitt
HS Höchstserie; höchste Anzahl der Carambolagen die während einer Aufnahme gespielt wurden
PP Partie Punkte (Sieger = 2; Verlierer = 0)
Die beiden Gruppenersten erhalten Einzug in die Hauptrunde


Gruppe A
Spiel Name Pkt. Aufn. ED HS PP
1 Andreas Kronlachner 40 33 1,212 10 2
Manfred Müller 30 33 0,909 5 0
2 Gerhard Ralis 22 37 0,594 4 0
Alfred Nebuda 40 37 1,081 9 2
3 Gerhard Ralis 40 45 0,888 4 2
Manfred Müller 30 45 0,666 5 0
4 Andreas Kronlachner 40 36 1,111 7 2
Alfred Nebuda 35 36 0,972 7 0
5 Andreas Kronlachner 40 24 1,666 8 2
Gerhard Ralis 19 24 0,791 4 0
6 Manfred Müller 31 41 0,756 6 0
Alfred Nebuda 40 41 0,975 5 2
Gruppenabschluss
Platz Name Pkt. Aufn. GD HS PP
1 Andreas Kronlachner 120 93 1,290 10 6
2 Alfred Nebuda 115 114 1,008 9 4
3 Gerhard Ralis 81 106 0,764 4 2
4 Manfred Müller 91 119 0,764 6 0
Gesamt 407 432 0,942 10 12



Gruppe B
Spiel Name Pkt. Aufn. ED HS PP
1 Georg Schmied 40 36 1,111 9 2
Franz Gmeiner 23 36 0,638 3 0
2 Andreas Efler 40 36 1,111 6 2
Heinrich Weingartner 27 36 0,750 7 0
3 Andreas Efler 40 26 1,538 8 2
Franz Gmeiner 25 26 0,961 3 0
4 Georg Schmied 40 28 1,428 4 2
Heinrich Weingartner 13 28 0,464 3 0
5 Georg Schmied 40 22 1,818 10 2
Andreas Efler 37 22 1,681 9 0
6 Franz Gmeiner 38 50 0,760 4 2
Heinrich Weingartner 33 50 0,660 4 0
Gruppenabschluss
Platz Name Pkt. Aufn. GD HS PP
1 Georg Schmied 120 86 1,395 10 6
2 Andreas Efler 117 84 1,392 9 4
3 Franz Gmeiner 86 112 0,767 4 2
4 Heinrich Weingartner 73 114 0,640 7 0
Gesamt 396 396 1,000 10 12



Gruppe C
Spiel Name Pkt. Aufn. ED HS PP
1 Andreas Horvath 40 36 1,111 8 2
Werner Proske 28 36 0,777 4 0
2 Karl Makik 40 40 1,000 4 2
Kurt Mastny 26 40 0,650 4 0
3 Karl Makik 40 34 1,176 4 2
Werner Proske 29 34 0,852 4 0
4 Andreas Horvath 40 44 0,909 5 2
Kurt Mastny 31 44 0,704 7 0
5 Andreas Horvath 40 41 0,975 6 2
Karl Makik 28 41 0,682 3 0
6 Werner Proske 37 47 0,787 4 0
Kurt Mastny 40 47 0,851 4 2
Gruppenabschluss
Platz Name Pkt. Aufn. GD HS PP
1 Andreas Horvath 120 121 0,991 8 6
2 Karl Makik 108 115 0,939 4 4
3 Kurt Mastny 97 131 0,740 7 2
4 Werner Proske 94 117 0,803 4 0
Gesamt 419 484 0,866 8 12



Gruppe D
Spiel Name Pkt. Aufn. ED HS PP
1 Arnim Kahofer 40 47 0,851 4 2
Claus Maurer 29 47 0,617 4 0
2 Franz Stenzel 40 46 0,869 4 2
Zoran Gajs 33 46 0,717 5 0
3 Franz Stenzel 40 45 0,888 5 2
Claus Maurer 38 45 0,844 6 0
4 Arnim Kahofer 40 37 1,081 5 2
Zoran Gajs 13 37 0,351 3 0
5 Franz Stenzel 20 32 0,625 3 0
Arnim Kahofer 40 32 1,250 5 2
6 Claus Maurer 40 42 0,952 3 2
Zoran Gajs 27 42 0,642 3 0
Gruppenabschluss
Platz Name Pkt. Aufn. GD HS PP
1 Arnim Kahofer 120 116 1,034 5 6
2 Franz Stenzel 100 123 0,813 5 4
3 Claus Maurer 107 134 0,798 6 2
4 Zoran Gajs 73 125 0,584 5 0
Gesamt 400 498 0,803 6 12


Endrunde

[2]

Legende
Pkt. erzielte Punkte
Aufn. benötigte Aufnahmen (beim Sieger zum Gewinn)
ED Einzeldurchschnitt
HS Höchstserie; höchste Anzahl der Carambolagen die während einer Aufnahme gespielt wurden
PP Partie Punkte (Sieger = 2; Verlierer = 0)
Viertelfinale Halbfinale Finale
                                           
20. Jan 2013; 13:00 Pkt. Aufn. ED HS PP    
 Georg Schmied  40  38  1,052  5  2    
20. Jan 2013; 17:00 Pkt. Aufn. ED HS PP
 Franz Stenzel  33  38  0,868  7  0  
 Georg Schmied  28  30  0,933  5  0    
20. Jan 2013; 15:00 Pkt. Aufn. ED HS PP
     Andreas Efler  40  30  1,333  7  2  
 Andreas Horvath  30  31  0,967  5  0
20. Jan 2013; 20:00 Pkt. Aufn. ED HS PP
 Andreas Efler  40  31  1,290  9  2  
 Andreas Efler  40  33  1,212  10  2
20. Jan 2013; 13:00 Pkt. Aufn. ED HS PP
     Arnim Kahofer  29  33  0,878  5  0
 Andreas Kronlachner  40  34  1,176  6  2    
20. Jan 2013; 17:00 Pkt. Aufn. ED HS PP
 Karl Makik  32  34  0,941  6  0  
 Andreas Kronlachner  39  26  1,500  6  0
20. Jan 2013; 15:00 Pkt. Aufn. ED HS PP
     Arnim Kahofer  40  26  1,538  6  2  
 Arnim Kahofer  40  40  1,000  5  2
 Alfred Nebuda  36  40  0,900  6  0  

Abschlusstabelle

Legende
Pkt. erzielte Punkte
Aufn. benötigte Aufnahmen (beim Sieger zum Gewinn)
GD Generaldurchschnitt (alle Spiele. Punkte ÷ Aufnahmen; je höher desto besser)
BED Bester Einzeldurchschnitt eines Spielers
HS Höchstserie; höchste Anzahl der Carambolagen die während einer Aufnahme gespielt wurden
MP Match Points (Sieger = 2; Unentschieden = 1; Verlierer = 0)
Bester GD des Turniers
Beste HS des Turniers
Bester ED des Turniers
1. Platz (Gold)
2. Platz (Silber)
3. Platz (Bronze). Der Verlierer des Halbfinales ist automatisch Drittplatzierter
Gruppe B
Phase Platz Name Pkt. Aufn. GD BED HS MP
Finale 1 Andreas Efler 237 178 1,331 1,538 10 10
2 Arnim Kahofer 229 215 1,065 1,250 6 10
Halb-
finale
3 AndreasKronlachner 199 153 1,300 1,666 10 8
Georg Schmied 188 154 1,220 1,818 10 8
Viertel-
finale
5 Andreas Horvath 150 152 0,986 1,111 8 6
6 Alfred Nebuda 151 154 0,980 1,081 9 4
7 Karl Makik 140 149 0,939 1,176 6 4
8 Franz Stenzel 133 161 0,826 0,888 7 4
Gruppen-
phase
9 Claus Maurer 107 134 0,798 0,952 6 2
10 Franz Gmeiner 86 112 0,767 0,760 4 2
11 Gerhard Ralis 81 106 0,764 0,888 4 2
12 Kurt Mastny 97 131 0,740 0,851 7 2
13 Werner Proske 94 117 0,803 4 0
14 Manfred Müller 91 119 0,764 6 0
15 Heinrich Weingartner 73 114 0,640 7 0
16 Gajs Zoran 73 125 0,584 5 0
Gesamt 2129 2274 0,936

Einzelnachweise

  1. a b Allgemeine Informationen und Spielplan (PDF) (13. Januar 2013). Archiviert vom Original am 17. Januar 2013. Abgerufen am 17. Januar 2013.
  2. a b Ergebnisse 70. ÖSTM 2013 (PDF) (17. Januar 2013). Archiviert vom Original am 17. Januar 2013. Abgerufen am 17. Januar 2013.