Bernhard Graf (Skirennläufer)

Bernhard Graf Ski Alpin
Bernhard Graf im März 2009
Bernhard Graf im März 2009
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 26. November 1988
Geburtsort Dornbirn
Größe 175 cm
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G,
Riesenslalom, Super-Kombination
Verein SV Dornbirn
Status aktiv
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Universiade 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Bronze Altenmarkt 2007 Abfahrt
Bronze Altenmarkt 2007 Super-G
Silber Altenmarkt 2007 Kombination
Logo der FISU Winter-Universiade
Gold Erzurum 2011 Riesenslalom
Gold Erzurum 2011 Super-Kombi
Bronze Erzurum 2011 Super-G
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 12. Dezember 2008
 Gesamtweltcup 101. (2011/12)
 Super-G-Weltcup 44. (2011/12)
 Riesenslalomweltcup 51. (2011/12)
 Kombinationsweltcup 31. (2011/12)
letzte Änderung: 8. Juni 2012

Bernhard Graf (* 26. November 1988 in Dornbirn) ist ein österreichischer Skirennläufer. Er startet in allen Disziplinen.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Graf absolvierte das Sportgymnasium in seiner Heimatstadt Dornbirn. Im April 2003 gewann er in seiner Altersklasse alle drei Rennen des Whistler Cups. Seine ersten FIS-Rennen fuhr er im Dezember 2003. 2005 wurde er in den Kader des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) aufgenommen. Im Europacup war Graf erstmals im Jänner 2007 am Start. Gute Leistungen erbrachte Graf bei der Juniorenweltmeisterschaft 2007, wo er drei Medaillen gewann (Silber in der Kombination, Bronze in Abfahrt und Super-G). Ein Jahr später, bei der Junioren-WM 2008, konnte er diese Erfolge nicht wiederholen, hier war ein zehnter Platz im Super-G sein bestes Resultat.

In der Europacupsaison 2007/08 konnte Graf in zwei Super-Kombinationen auf das Podest fahren und wurde damit Zweiter in der Superkombiwertung. Er stieg in den A-Kader des ÖSV auf. Am 12. Februar 2009 feierte er in der Super-Kombination von Sarntal/Reinswald seinen ersten Europacupsieg und belegte in der Saison 2008/09 erneut den zweiten Rang in dieser Disziplin. Dazu wurde er hinter Florian Scheiber zweiter in der Gesamtwertung.

Grafs erster Start im Weltcup war die Super-Kombination von Val-d’Isère am 12. Dezember 2008; er konnte dieses Rennen aber nicht beenden. Zwei Monate später fuhr er in der Super-Kombination von Sestriere zum zweiten Mal im Weltcup, verfehlte aber mit Rang 34 seine ersten Punkte. Im Februar 2009 ging er bei der Weltmeisterschaft in Val-d’Isère in der Super-Kombination an den Start, konnte aber den Slalomlauf nicht beenden.

Im Winter 2009/10 fuhr Graf in vier Europacup-Riesenslaloms unter die besten fünf und belegte damit Platz sechs in der Disziplinenwertung und Rang acht im Gesamtklassement. Im Weltcup startete er nur zweimal in diesem Winter, erreichte dabei aber keine Punkte und wurde nach Saisonende vom ÖSV-A-Kader in den B-Kader zurückgestuft. In der Saison 2010/11 gewann Graf im Europacup zwei Rennen, weitere vier Mal stand er auf dem Podest. Er siegte damit in der Super-Kombinations-Wertung und wurde jeweils Zweiter im Gesamt- und Super-G-Klassement. Im Weltcup blieb er bei seinem einzigen Start jedoch ohne Ergebnis. Bei der Winter-Universiade 2011 in Erzurum gewann er zwei Goldmedaillen im Riesenslalom und in der Super-Kombination sowie die Bronzemedaille im Super-G.[1]

In der Saison 2011/12 gehörte Graf wieder dem A-Kader an. Er gewann seine ersten Weltcuppunkte am 27. November 2011 mit dem 19. Platz im Super-G in Lake Louise – seinem bisher besten Weltcupergebnis –, und kam danach häufiger im Weltcup zum Einsatz. Bis Ende der Saison 2011/12 erzielte er noch einen 20. Platz in der Super-Kombination von Wengen und Rang 21 in der Super-Kombination von Sotschi (Krasnaja Poljana), dazu drei Platzierungen knapp unter den besten 30. Dennoch wurde er nach dem Winter aus dem Kader des ÖSV entlassen.

Erfolge

Juniorenweltmeisterschaften

Weltcup

  • 2 Platzierungen unter den besten 20

Europacup

  • Saison 2007/08: 2. Super-Kombinations-Wertung
  • Saison 2008/09: 2. Gesamtwertung, 2. Super-Kombinations-Wertung, 4. Super-G-Wertung, 6. Abfahrtswertung
  • Saison 2009/10: 8. Gesamtwertung, 6. Riesenslalomwertung
  • Saison 2010/11: 2. Gesamtwertung, 1. Super-Kombinations-Wertung, 2. Super-G-Wertung
  • Saison 2011/12: 7. Super-G-Wertung
  • 10 Podestplätze, davon 3 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
12. Februar 2009 Sarntal/Reinswald Italien Super-Kombination
24. Februar 2011 Sarntal Italien Super-Kombination
10. März 2011 Sella Nevea Italien Super-G

Weitere Erfolge

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Offizielle Ergebnisse der Winter-Universiade 2011 auf der Website des Veranstalters, abgerufen am 8. Februar 2011