Brauerei Schwarzach

Brauerei Schwarzach
Rechtsform
Gründung 1847
Auflösung 2008
Sitz Schwarzach im Pongau, Brauhausgasse 28
Leitung Brauerfamilie Seeber
Branche Bierbrauerei

Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt

Die Brauerei Schwarzach war eine österreichische Privatbrauerei in Schwarzach im Pongau. Sie wurde 1847 von Fürsterzbischof Kardinal Schwarzenberg gegründet und befand sich seit elf Generationen im Besitz der Brauerfamilie Seeber. Seit 2008 ist die Brauerei Schwarzach geschlossen.

Sie gehörte zu den kleinen Bierbrauereien Österreichs, wies mit ihrer Marke Tauerngold aber vor allem in West- und Südwestösterreich einen hohen Bekanntheitsgrad auf. Hergestellt wurde das Bier ausschließlich auf traditionelle Weise, wozu auch die Lagerung und Reifung in Naturkellern gehört.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die von Fürsterzbischof Kardinal Schwarzenberg auf dem hoch gelegenen Schloss Schernberg in Goldegg (Salzburg) gegründete Brauerei wurde erstmals im Jahre 1847 urkundlich erwähnt. Damit das Bier schneller vertrieben werden konnte, wurde sie 1859 auf den zentral gelegenen Urfahrgrund in der Gemeinde Schwarzach im Pongau verlegt. Zur selben Zeit gelangte die aus Südtirol stammende Brauerfamilie Seeber in den Besitz der bischöflichen Bierbrauerei und führt sie bis heute in der elften Generation. 1972 ließ die Familie Seeber ein neues Sudhaus erbauen und reagierte damit auf den wachsenden Bierkonsum. Einhergehend mit der dadurch ermöglichten Produktionssteigerung weitete der kleine Betrieb den Verkauf seiner Marke "Tauerngold" über die Regionalgrenzen hinaus auf das Gebiet Westösterreichs aus. Mit Ende Jänner 2008 stellte die Brauerei Schwarzach ihre Produktion ein.[1][2]

Produkte und Vertrieb

Der Jahresausstoß der Privatbrauerei betrug zuletzt bei einem Fassbieranteil von 72 % etwa 26.000 Hektoliter (2001). Die Produkte der Brauerei Schwarzach wurden unter den Markennamen TauernGold und cools vertrieben. Daneben produzierte die Brauerei unter der Marke Claro noch sechs Limonadesorten.

Aus Umweltgründen verzichtete der Betrieb gänzlich auf das Abfüllen der Produkte in Dosen und PET-Flaschen.

An die Brauerei angeschlossen war eine Gastwirtschaft mit einem von wildem Wein überwachsenen Gastgarten, in der das nebenan gebraute Bier mit weiteren Produkten der Region konsumiert werden kann.

Auszeichnungen

Die Tauerngold-Biere wurden von der Monde Selection, einer weltweit anerkannten Prüfinstitution, mit 18 Goldmedaillen ausgezeichnet, zuletzt im Jahr 2005.

Einzelnachweise

Brauerei Schwarzach, Walter Seeber – Geschlossen. Der Brauerei-Führer, 17. Februar 2008
  1. Brauerei Schwarzach sperrt nach 161 Jahren zu. wirtschaftsblatt.at, 30. Jänner 2008
  2. Brauerei Schwarzach sperrt zu. salzburg.orf.at, 18. Februar 2008