Burggrabenklamm

Die Burggrabenklamm ist der untere Abschnitt des Burggrabens, einer Schlucht in den nordöstlichen Ausläufern des Schafbergs im Salzkammergut im Bundesland Salzburg.

Der Klammbach hat seine Zuflüsse insbesondere an der Nord- und Ostseite des Berges, nimmt das Wasser der Magdalenenquelle auf und mündet schließlich in der Burgbachau in den Attersee an dessen südlichem Ende.

Die Klamm ist durch einen zunächst mit Holzstufen, dann mit Stahlseilen versehenen Weg erschlossen, der nach einer etwa 30minütigen Wanderung an einem sich in einen Kessel stürzenden 40 Meter hohen Wasserfall endet. Ein Durchsteigen der Klamm ist dagegen auf dem weiter bergwärts gelegenen Valerie-Weg möglich. Dieser wurde bereits im Jahre 1890 durch den k. u. k. Förster Alois Schönherr aus Unterach angelegt und ist Erzherzogin Valerie gewidmet.

Der Einstieg zur Klamm befindet sich in Burgau am Attersee beim Gasthof Jagawirt. Nach etwa zwei Stunden erreicht man von dort am Wanderweg durch die Klamm den Schwarzensee oder die unter dem Schafberg gelegene Alm Eisenau. Im Jahr 2007 stürzte ein deutscher Urlauber von einer Holzbrücke ab und verletzte sich, worauf der für die Erhaltung des Weges zuständige Bürgermeister von Unterach am Attersee wegen Körperverletzung geklagt wurde.[1] Darauf kam es zu einem Streit zwischen Unterach und der Gemeinde Sankt Gilgen, auf deren Gebiet die Klamm und die beiden Wanderwege liegen. Da keine Einigung erzielt werden konnte, welche Gemeinde für die Erhaltung zuständig ist, wurde der Wanderweg im August 2009 behördlich gesperrt.[2]

Am Valerie-Weg wurde die Sperre im Sommer 2010 aufgehoben - der Weg zum Wasserfall bleibt jedoch weiterhin behördlich gesperrt.

Fußnoten

  1. meinbezirk.at: Dauerhafte Sperre der Burggrabenklamm wäre Katastrophe für den Tourismus, 20.September 2009
  2. Der Standard: Geld-Strafe-fuer-Buergermeister, 10. September 2009

47.78666666666713.493055555556Koordinaten: 47° 47′ 12″ N, 13° 29′ 35″ O