Christian Rijavec

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Zu kurz, Aufbau entspricht nicht dem üblichen Schema (fehlende Infobox), der Text ist zu summarisch.
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie!

Christian Rijavec (* 18. April 1972 in Klagenfurt) ist ein ehemaliger österreichischer Freestyle-Skiläufer. Er war auf die Disziplin Aerials (dt. Kunstspringen) spezialisiert.

Rijavec wuchs in Wien, Velden am Wörthersee und Seefeld in Tirol auf. In Tirol begann 1987 auch seine Karriere als Ski-Freestyler. Ab 1988 wurde er von Hugo Bonatti gefördert. Im selben Jahr nahm Rijavec erstmals an österreichischen Staatsmeisterschaften teil, 1989 gab er in Altenmarkt im Pongau sein Debüt im Europacup. Bei seinem ersten Antreten im Weltcup 1990 in La Plagne belegte Rijavec den 13. Platz. 1991 wurde er Juniorenweltmeister. Zwischen 1994 und 1999 gewann Christian Rijavec zehn Weltcup-Springen sowie zwei Sportmedaillen bei den Weltmeisterschaften 1995 und 1999.

Nebein seiner sportlichen Karriere wirkte Christian Rijavec als Komponist, Musiker und Sänger. Er schuf 5 Musikalben und Videoclips sowie diverse Singles.

Sportliche Erfolge

  • 1 Goldmedaille bei Internationalen Jugend Meisterschaften in La Sauze(FRA)
  • 2 Silbermedaillen bei Weltmeisterschaften
  • 25 Podestplätze im Weltcup, davon 10 Siege
  • 4 Europacupsiege
  • 1 Europacup-Gesamtsieg
  • 3 Podestplätze auf der US-Pro-Tour, davon 1 Sieg
  • 2 Euro-Pro-Tour-Gesamtsiege (4 Podestplätze, davon 3 Siege)
  • Rekord - am 8. Januar 1995 erreichte er in Blackcomb(CAN) als Erster die Punktehöchstzahl für ein full-full-full (drei Salti und drei Schrauben)

Weblinks