Christine Muttonen

Christine Muttonen (* 16. Juli 1954 in Leoben) ist eine Nationalratsabgeordnete der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ), gewählt im Wahlkreis Villach in Kärnten.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Muttonen studierte Geschichte und Anglistik an der Universität Wien und spondierte zur Magistra. In der Zeit von 1983 bis 1999 lehrte sie an der Villacher Höheren Technischen Lehranstalt (HTL). Von 1997 bis 1999 war sie ein Mitglied des Villacher Gemeinderates, seit 2000 ist sie auch Mitglied des Landesparteivorstandes der SPÖ Kärnten.

Nach der Wahl 1999 kam Muttonen ins österreichische Parlament, wo sie von 2001 bis 2009 Kultursprecherin der Sozialdemokratischen Parlamentsfraktion war. In der XXIII. Gesetzgebungsperiode vom Oktober 2006 bis Oktober 2008 war sie außerdem als Obfrau des parlamentarischen Kulturausschusses tätig. Seit 2003 ist Muttonen Mitglied der österreichischen Delegation zur Parlamentarischen Versammlung des Europarates. Seit 2005 ist sie Klubvorsitzender-Stellvertreterin der Sozialdemokratischen Parlamentsfraktion - Klub der sozialdemokratischen Abgeordneten zum Nationalrat, Bundesrat und Europäischen Parlament. Muttonen ist zudem Mitglied in der Vereinigung der Europäischen Parlamentarier für Afrika (AWEPA).

Nach der Nationalratswahl in Österreich 2008 hatte Christine Muttonen wegen der geringeren Mandatsstärke ihrer Partei zunächst keinen Sitz mehr im Nationalrat, rückte jedoch durch den Wechsel eines Abgeordneten auf die Ministerbank auf dessen Sitz nach und wurde am 3. Dezember 2008 neuerlich angelobt. 2009 übernahm Muttonen das Amt der Aussen-und Europapolitischen Sprecherin der Sozialdemokratischen Parlamentsfraktion. Neben dem EU-Unterausschuss, in dem sie als stellvertretende Obfrau fungiert, ist sie zurzeit Mitglied im Außenpolitischen Ausschuss, im Hauptausschuss, im Unterrichtsausschuss und im Kulturausschuss.[1]

Auszeichnungen (Auszug)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1]Eintrag zu Christine Muttonen auf den Seiten des österreichischen Parlaments
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952