Christoph Janacs

Christoph Janacs (* 4. Oktober 1955 in Linz) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Christoph Janacs studierte Germanistik und Theologie an den Universitäten Innsbruck und Salzburg. Er war als Lehrbeauftragter Universität Salzburg und als Leiter von Schreibwerkstätten tätig. 1992 nahm er am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil. Janacs lebt heute in Niederalm bei Salzburg.

Christoph Janacs ist Verfasser von erzählender Prosa, Essays und vor allem Gedichten; außerdem übersetzt er aus dem Englischen und Spanischen.

Christoph Janacs ist Mitglied der IG Autorinnen Autoren und der Grazer Autorenversammlung. Einige seiner Werke wurde in der St. Georgs-Presse von Ottmar Premstaller in St. Georgen an der Gusen verlegt.

Preise und Auszeichnungen

  • 1988 Förderpreis zum Rauriser Literaturpreis,
  • 1992 Salzburger Stefan-Zweig-Preis,
  • 1999 Prosapreis Brixen-Hall
  • 2003 Salzburger Lyrikpreis.

Werke

  • Schweigen über Guernica, Roman, Salzburg 1989
  • Das Verschwinden des Blicks, Erzählungen, Salzburg 1991
  • Nichtung, Lyrik, Ottensheim/Donau 1992
  • Stazione Termini, Erzählungen, Salzburg 1992
  • Der abwesende Blick, Lyrik, Weitra 1996
  • Templo Mayor, Lyrik, St. Georgen an der Gusen 1998
  • Brunnennacht, Lyrik, St. Georgen an der Gusen 1999
  • Šumava, Lyrik, Baden bei Wien 2000
  • Tras la ceniza, Lyrik, México 2000
  • Aztekensommer, Roman, Linz [u.a.] 2001
  • Draußen die Nacht in uns, Lyrik, Wien 2002
  • Der Gesang des Coyoten, Erzählungen, Innsbruck 2002
  • Meteoriten, Aphorismen, St. Georgen an der Gusen 2004
  • Eulen, Prosagedicht, St. Georgen an der Gusen 2006
  • Unverwandt den Schatten, Lyrik, St. Georgen an der Gusen 2006
  • Schlüsselgeschichten, Erzählungen, Weitra 2007
  • die Ungewissheit der Barke, Lyrik, Gosau 2008

Herausgeberschaft

  • Tauchgänge, Gosau 2004
  • Unerbittliche Sanftmut, Gosau [u.a.] 2005

Weblinks