Claus Tieber

Claus Tieber (* 1966 in Hall in Tirol) ist ein österreichischer Filmwissenschaftler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Tieber belegte ein Studium der Theaterwissenschaft, Publizistik, Philosophie und Politikwissenschaft. Seine Habilitation in Filmwissenschaft folgte 2008.

Nach Arbeiten als Journalist und als Redakteur in der Abteilung Fernsehfilm des ORF, wurde er Forschungsassistent und Projektleiter an der Universität Salzburg[1]. Lehraufträge hatte er an den Universitäten Wien, Kiel und Salamanca. Von 2010 bis 2012 war er Präsident der IG LektorInnen.[2]

Neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit schuf er - gemeinsam mit Richard Weihs - Kleinkunstprojekte .[3]

Veröffentlichungen

  • Die Letzten von gestern: die Rechten und die Kunst. Picus-Verlag, Wien, 1996, ISBN 3-85452-298-3
  • mit Richard Weihs: Österreich in Zahlen: was wir essen, wie viel wir trinken, wie wir lieben und vieles mehr. Perlen-Reihe, München, Wien, 2000, ISBN 3-85223-446-8
  • Stummfilmdramaturgie. Erzählweisen des amerikanischen Feature Films 1917 - 1927. Lit Verlag, Münster, 2011, ISBN 978-3643501868
  • Schreiben für Hollywood. Das Drehbuch im Studiosystem. Lit Verlag, Münster, 2008, ISBN 978-3825811662
  • Passages to Bollywood. Einführung in den Hindifilm.Lit Verlag, Münster, 2011, ISBN 978-3-8258-9827-4

Einzelnachweise

  1. Claus Tieber bei der Universität Salzburg
  2. Geschichte der IG LektorInnen
  3. Website von Richard Weihs

Weblink

Onlineauftritt von Claus Tieber