Coburger Hütte

p2

Coburger Hütte
DAV-Schutzhütte Kategorie I
Coburger Hütte
Gebirgsgruppe Mieminger Kette
Geographische Lage 47° 21′ 36″ N, 10° 56′ 0″ O47.3610.9333333333331920Koordinaten: 47° 21′ 36″ N, 10° 56′ 0″ O
Höhenlage 1920 m ü. A.
Coburger Hütte (Tirol)
Coburger Hütte
Besitzer DAV-Sektion Coburg
Erbaut 1901
Hüttentyp Schutzhütte
Übliche Öffnungszeiten Juni bis Oktober
Beherbergung 0 Betten, 85 Lager, 25 Notlager
Winterraum 12 Lager
Weblink http://www.coburgerhuette.at
Hüttenverzeichnis OeAV DAV
Blick von der Coburger Hütte zum Drachensee
Panoramablick von der Coburger Hütte bei Ehrwald (Tirol) über den Seebensee auf das Zugspitzmassiv

Die Coburger Hütte ist eine Schutzhütte der Sektion Coburg des Deutschen Alpenvereins. Sie befindet sich in der Mieminger Kette in Tirol und liegt nur wenige Höhenmeter über dem Drachensee. Die Unterkunft ist in der Regel von Juni bis Anfang Oktober geöffnet und es steht ein Winterraum zur Verfügung.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Bau der Schutzhütte geht auf einen Vorschlag des Münchner Alpinisten Ferdinand Kilger aus dem Jahre 1890 zurück. Er wurde 1895 von der 1879 gegründeten Sektion Coburg des Deutschen Alpenvereins übernommen. 1901 war die erste Hütte fertiggestellt.

Aufstiege

Zu erreichen ist die Hütte direkt von der österreichischen Ortschaft Ehrwald in mehreren Varianten.

Hoher-Gang-Steig

Zur Begehung des Hohen-Gang-Steigs, der von Ehrwald aus zur Coburger Hütte führt, sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit absolut erforderlich, weshalb sich diese Variante nur für Geübte eignet, zumal nur stellenweise Drahtseilsicherungen vorhanden sind. Der Weg beginnt in einer Höhe von 1100 m und führt – von Latschen gesäumt – nach einer Überquerung des Gaißbachs zum Seebensee. Danach sind nur noch 300 Höhenmeter in engen Serpentinen zu überwinden, um zur Hütte zu gelangen.

Seebener-Klettersteig

Der Seebener-Klettersteig, der ca. eine 3/4 Stunde von der Talstation der Ehrwalder Almbahn entfernt beginnt, führt am Gaißbach entlang bis zur Jausenstation Seebensee nahe dem gleichnamigen See. Auch diese Variante ist nur für Geübte (Klettersteig Schwierigkeitsgrad D+) zu empfehlen, sie bietet Drahtseilsicherungen.

Von der Ehrwalder Alm

Die einfachste Möglichkeit, die Hütte zu erreichen, ist der Aufstieg über die Ehrwalder Alm (1502 m) von der Ortschaft (1000 m) aus, wobei die Ehrwalder Almbahn (1502 m) helfen kann, an Höhe zu gewinnen. Danach folgt man größtenteils kleinen Almsträßchen und gelangt so, nachdem man Seebenalm und -see passiert hat, in engen Serpentinen zur Coburger Hütte (1917 m).

Weitere leichte Aufstiegsmöglichkeiten

Von Biberwier über die Biberwierer Scharte (2000 m) oder einen einfachen Übergang über die Lehnbergscharte (2200 m).

Gipfel

Übergänge

  • Via Scharte nach Biberwier
  • Der direkte Übergang zum Lehnberghaus über die Grünsteinscharte ist wegen Steinschlag und einem drohenden Bergsturz seit September 2011 behördlich gesperrt.[1]

Weblink

Einzelnachweise

  1. http://www.coburgerhuette.at/de/News_362