Filialkirche Fahrafeld

Außenansicht der Filialkirche Fahrafeld

Die römisch-katholische Filialkirche Fahrafeld befindet sich in Fahrafeld, einer Ortschaft in der niederösterreichischen Gemeinde Pottenstein. Sie ist der Heiligen Katharina geweiht und der Pfarre und Dekanat Pottenstein unterstellt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Urkundlich wird bereits 1434 eine Kapelle in Fahrafeld erwähnt. Bei der Zweiten Wiener Türkenbelagerung 1683 wurde der Sakralbau von den Türken zerstört und in den darauffolgenden Jahren wieder aufgebaut. Nachdem die Kapelle baufällig war, wurde sie von Max von Ferstel 1888/89 im Auftrag der Gräfin Anastasia von Wimpffen, eine Tochter von Simon von Sina, renoviert und umgebaut.[1] 1974/75 erfolgte eine weitere Renovierung, nachdem sie zuvor der Pfarre Pottenstein geschenkt wurde.

Beschreibung

Der Sakralbau ist ein einfacher barocker Bau mit einem rechteckigen Langhaus, einem gegzogenen Chor und anschließender Sakristei.

Das Hochaltarbild stellt Jesus am Kreuz dar und ist eine Stiftung von Kaiser Karl VI. (1685–1740).

Einzelnachweise

  1. Architektenlexikon: Max Ferstel; abgerufen am 2. Mai 2010

Weblinks

47.98172316.064579Koordinaten: 47° 58′ 54″ N, 16° 3′ 52″ O