Franz Barwig der Jüngere

Relief mit Papageien, Wien 12, Krichbaumgasse
Hirte mit Schafen (1958), Puchsbaumgasse 5−7
Brunnen Badende

Franz Barwig der Jüngere (* 12. Juni 1903 in Wien; † 13. Dezember 1985 in Wien) war ein österreichischer Bildhauer.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Franz Barwig der Jüngere war der Sohn des Bildhauers Franz Barwig der Ältere, von dem er auch seine ersten Kenntnisse der Bildhauerei erhielt. 1926 begann er ein Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien bei Josef Müllner. Seit 1932 war Barwig dann als freischaffender Künstler tätig. Er war 1939 an der Gestaltung eines Faschingsumzugs der Nationalsozialisten in Wien beteiligt.

Er wurde neben seinem Vater am Neustifter Friedhof bestattet.

Leistung

Franz Barwig der Jüngere schuf vor allem Werke für Kirchen, wie beispielsweise für den Stephansdom, Plastiken, Hauszeichen und Sgraffiti im öffentlichen Raum Wiens der Nachkriegszeit.

Werke (Auswahl)

  • Judas Thaddäus und Antonius, Holzfiguren, Leopoldskirche, Wien 2 (1946)
  • Brunnenplastik Bärengruppe, Kolschitzkygasse 9–13, Wien 4 (1952)
  • Brunnen Badende, Kolschitzkygasse 14–18, Wien 4
  • Hirte mit Schafen, Naturstein, Puchsbaumgasse 5−7, Wien 10 (1958)
  • Bronzeplastik Salzschiffer, Concordia-Hof, Passauer Platz 5, Wien 1 (1958)
  • Krippenfiguren, Währinger Pfarrkirche, Wien 18 (1964/1965)
  • Bär, Rautenstrauchgasse 16, Wien 11 (1967)
  • Die Frauen, Sgraffito, Barichgasse 33, Wien 3
  • Johann Bernhard Fischer von Erlach und seine Hauptwerke, Relief, Erlachgasse 63, Wien 10
  • Werke für die Pötzleinsdorfer Pfarrkirche und die Kirchen von Ottakring und Sievering

Literatur

  • Ruth Mateus-Berr: Fasching und Faschismus. Ein Beispiel. Faschingsumzug 1939 in Wien. (Hg. Manfred Wagner) AKW (Angewandte Kulturwissenschaften der Universität für angewandte Kunst Wien) Band 8, Wien 2007

Weblinks

 Commons: Franz Barwig der Jüngere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien