Franz Riegler (Fußballspieler, 1922)

Franz Riegler (* 3. Februar 1922; † 15. Februar 1945 in Wien) war ein österreichischer Fußballspieler, der während des Zweiten Weltkriegs zweimal in der deutschen Nationalmannschaft zum Einsatz kam. Zur Unterscheidung von seinem zeitgleich aktiven Namenskollegen Franz "Bobby" Riegler wird er häufig auch als Franz Riegler II bezeichnet.

Vereinskarriere

Riegler debütierte für den FK Austria Wien im Oktober 1939 in der Gauliga XVII, der höchsten Spielklasse der damaligen Ostmark. Der Stürmer wurde zu Beginn seiner Karriere vor allem auf der Rechtsverbinderposition eingesetzt und spielte in einer Sturmreihe mit Josef Stroh und Leopold Neumer. Als im Dezember 1940 Wudi Müller zur Austria stieß, wechselte Riegler auf den rechten Flügel. Die Austria blieb während der Kriegsjahre ein Tabellenmittelständler ohne besondere Erfolge, der technisch versierte Stürmer konnte sich jedoch als Torvorbereiter einen Namen machen und gehörte auch zur Aufstellung bei einem 21:0 gegen den Linzer ASK, dem bis heute höchsten Sieg in der höchsten österreichischen Spielklasse, zu dem er zwei Tore beisteuerte.

Nachdem Riegler - wohl kriegseinsatzbedingt - zwischen Dezember 1941 und April 1943 keine Spieleinsätze verzeichnen konnte, kehrte er kurzzeitig zur Austria zurück, wechselte dann aber zu Beginn der Saison 1943/44 zum LSV Markersdorf an der Pielach, einem Luftwaffenverein, bei dem eine Reihe von eingerückten Fußballnationalspielern zum Einsatz kam. Riegler spielte hier in einer Sturmreihe mit Lukas Aurednik, Karl Durspekt und Adolf Huber. Mit Ablauf der Saison, die die Markersdorfer an sechster Stelle der Gauliga beendeten, wurde der Verein jedoch aufgelöst und Riegler bestritt sein letztes Meisterschaftsspiel im April 1944.

Über den Tod des jungen Fußballers liegen widersprüchliche Informationen vor. Während er nach einer Quelle bei einem Bombenangriff auf Wien ums Leben kam,[1] soll er nach einer anderen Information zu Weihnachten 1944 an der Front verwundet worden und diesen Verletzungen später erlegen sein.[2]

Nationalmannschaft

Nachdem Riegler im Herbst 1941 bereits zu ersten Einsätzen in der Ostmarkauswahl und der Wiener Stadtauswahl gekommen war, erhielt er im Dezember jenes Jahres auch eine Berufung in die deutsche Nationalmannschaft. Dabei kam er bei einem 4:0 Sieg gegen die Slowakei auf dem rechten Flügel zum Einsatz. Wenige Wochen später stand er im Jänner 1942 bei einem 2:0 gegen Kroatien neben dem Debütanten Karl Decker auf dem Platz.

Referenzen

  1. Franz Riegler im Austria-Archiv
  2. Franz Riegler bei Für Deutschland am Ball