Frederic Berthold

Frederic Berthold Ski Alpin
Frederic Berthold im Jänner 2008
Frederic Berthold im Jänner 2008
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 3. Juni 1991
Größe 184 cm
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G,
Super-Kombination
Verein SC Gargellen
Status aktiv
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 3 × Silber 0 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Silber Mont Blanc 2010 Abfahrt
Silber Crans-Montana 2011 Abfahrt
Silber Crans-Montana 2011 Super-G
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 26. Februar 2011
 Gesamtweltcup 143. (2011/12)
 Super-G-Weltcup 58. (2011/12)
 Kombinationsweltcup 56. (2010/11)
letzte Änderung: 15. Dezember 2012

Frederic Berthold (* 3. Juni 1991) ist ein österreichischer Skirennläufer. Seine stärksten Disziplinen sind die Abfahrt und der Super-G. Der dreifache Junioren-Vizeweltmeister besuchte das Skigymnasium in Stams[1] und gehört seit 2012 dem A-Kader des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) an. Sein Vater Mathias Berthold war früher selbst Skirennläufer und ist seit 2010 Herren-Cheftrainer des ÖSV.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Frederic Berthold im Slalom der österreichischen Jugendmeisterschaften 2008

Frederic Berthold gewann bei den österreichischen Schülermeisterschaften 2005 und 2006 jeweils die Silbermedaille im Slalom und in der Kombination.[2] 2006 siegte er im Slalom beim Trofeo Topolino[3] und im Slalom sowie im Super-G des Whistler Cups. Im Dezember desselben Jahres nahm Berthold erstmals an FIS-Rennen teil. 2007 und 2008 gewann er drei Goldmedaillen bei den österreichischen Jugendmeisterschaften in der Altersklasse Jugend I (zwei im Slalom und eine im Super-G). In der Altersklasse Jugend II erreichte er von 2009 bis 2011 dreimal einen zweiten Platz.[4] Bei Juniorenweltmeisterschaften gewann Berthold drei Silbermedaillen: 2010 in der Abfahrt hinter dem Italiener Mattia Casse und 2011 im Super-G und in der Abfahrt jeweils hinter dem Slowenen Boštjan Kline.

Im Februar 2008 hatte Frederic Berthold erstmals an einem Europacuprennen teilgenommen. Seit der Saison 2009/2010 ist er regelmäßig in dieser Rennserie am Start. Nachdem er in diesem Winter zweimal unter die schnellsten 20 gefahren war, erzielte er in der folgenden Saison 2010/2011 die ersten Top-10-Platzierungen. Am 26. Februar 2011 debütierte Berthold im Weltcup. In der Super-Kombination von Bansko holte er als 30. auf Anhieb den ersten Weltcuppunkt. Am 9. Februar 2012 feierte Berthold in der Super-Kombination in Sarntal seinen ersten Sieg im Europacup, nachdem er am Vortag als Zweiter der Abfahrt erstmals auf das Podest gefahren war. Im Weltcup kam er 2011/12 wie im Vorwinter nur einmal zum Einsatz, erneut gewann er als 27. des Super-G von Kvitfjell Weltcuppunkte.

Nach drei Jahren im B-Kader stieg Berthold 2012 in den A-Kader des ÖSV auf. Am 15. Dezember 2012 erreichte er mit Platz 23 in der Abfahrt auf der Saslong in Gröden sein bisher bestes Weltcupergebnis.

Erfolge

Juniorenweltmeisterschaften

Weltcup

  • 3 Platzierungen unter den besten 30

Europacup

  • Saison 2011/2012: 10. Gesamtwertung, 2. Kombinationswertung, 5. Abfahrtswertung
  • 3 Podestplätze, davon 1 Sieg:
Datum Ort Land Disziplin
9. Februar 2012 Sarntal Italien Super-Kombination

Weitere Erfolge

  • Österreichischer Jugendmeister (Jugend I) im Slalom 2007 und 2008 und im Super-G 2008
  • 2 Siege in FIS-Rennen

Weblinks

 Commons: Frederic Berthold – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Skigymnasium Stams Jahresbericht 2009/10 (PDF, 3.5 MB, S. 16)
  2. Medaillengewinne von Frederic Berthold bei österreichischen Schülermeisterschaften in der ÖSV-Siegertafel, abgerufen am 20. März 2011
  3. Siegerliste auf der Website des Trofeo Topolino, abgerufen am 20. März 2011
  4. Medaillengewinne von Frederic Berthold bei österreichischen Jugendmeisterschaften in der ÖSV-Siegertafel, abgerufen am 20. März 2011