Fuat Sanaç

Fuat Sanaç (* 1. Jänner 1954 in Harput, Elazığ, Türkei) ist seit 2011 Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ).[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Sanaç wuchs in der Türkei auf, wo er von 1967 bis 1971 die İmam-Hatip-Schule in Elazığ besuchte. Im Anschluss daran absolvierte er eine Ausbildung am Handelsgymnasium in Elazığ, sowie ein Studium an der Universität für Wirtschaftswissenschaften in Ankara. Nach einigen Jahren als Angestellter des Verkehrsamts in Elazığ, wo er auch Gewerkschafter war, begann er 1979 ein Studium an der Fachhochschule für Wirtschaftswissenschaften in Köln. 1982 kam er schließlich nach Österreich, um an der Pädagogischen Akademie des Bundes in Wien zu studieren. Danach war er als islamischer Religionslehrer in öffentlichen Schulen in Wien und Niederösterreich tätig. Parallel dazu betrieb er Doktoratsstudien in Turkologie, Arabistik, Philosophie und Südostforschung an der Universität Wien und schloss sie 1992 als Dr. phil. mit ausgezeichnetem Erfolg ab.

Ab 2005 war Sanaç als Fachinspektor für islamischen Religionsunterricht in Burgenland und Niederösterreich für AHS-BMHS zuständig und in Vorarlberg für alle Schultypen. Von Oktober 2007 an war er Dozent für islamische Geschichte am privaten Studiengang für das Lehramt an Pflichtschulen (IRPA), den er im Sommer 2009 auch interimistisch leitete.[2]

Im Jahr 2011 wurde Fuat Sanaç zum Nachfolger von Anas Shakfeh als Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft gewählt. Weiters ist er seitdem Vorsitzender des Obersten Rates und stellvertretender Vorsitzender der Islamischen Religionsgemeinde Wien.

Positionen

Fuat Sanaç gilt als Vertreter einer eher liberalen Ausrichtung des Islam. Er bemüht sich, die IGGiÖ zu modernisieren, die Beteiligung von Frauen in der Organisation zu erhöhen und ein positiveres Bild des Islam in der österreichischen Gesellschaft zu erreichen.[3] Daher unterstützt er auch entsprechende Bemühungen der österreichischen Bundesregierung wie das Dialogforum Islam, das er im Jahr 2012 in Zusammenarbeit mit dem Staatssekretär für Integration Sebastian Kurz gestartet hat.[4] Eines der Ziele dieser Initiative ist die Ausbildung von Imamen in Österreich, anstelle des Zuzugs von im Ausland ausgebildeten Imamen.

Privates

Sanaç ist seit 1977 verheiratet und hat vier Kinder.

Einzelnachweise

  1. derStandard.at: Fuat Sanac neuer Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft, 26. Juni 2011
  2. Fuat Sanaç - Lebenslauf, Abgerufen am 3. April 2012
  3. krone.at: Neuer IGGiÖ-Präsident: Weniger Politik, mehr Frauen, 30. Juni 2011, Abgerufen am 3. April 2012
  4. presse.at: "Dialogforum Islam" will Versachlichung der Debatte, 23. Jänner 2012, Abgerufen am 3. April 2012

Weblinks