Josef Christian Aigner

Josef Christian Aigner (* 5. Oktober 1953 in Grieskirchen) ist ein österreichischer Psychoanalytiker und Psychotherapeut.[1][2]

Aigner ist Professor am Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung (PsyKo) der Universität Innsbruck. Er ist unter anderem Vorstandsmitglied des Österreichischen Kinderschutzbundes. 1993 erhielt er den Hans-Czermak-Preis.[3]

Schriften

Monographien
  • Der ferne Vater. Zur Psychoanalyse von Vatererfahrung, männlicher Entwicklung und negativem Ödipuskomplex. Psychosozial-Verlag, Gießen 2002, ISBN 3-89806-061-6.
Aufsätze und Interviews
  • mit Gerald Poscheschnik: Jungen und Männer im pädagogischen Diskurs: zwischen Selbstbehauptung, Empirie und Geschlechterkampf. In: Erziehung und Unterricht. Nr. 5/6, Mai/Juni 2010, S. 427–434 (online (PDF; 181 KB)).
  • Die Einäugigkeit der Geschlechterdebatte. In: Der Standard, 24. März 2011 (online).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.oberinntaler-diskurse.net/content/view/55/82/
  2. http://www.uibk.ac.at/psyko/team/institutsmitarbeiterinnen/josefchristianaigner/
  3. http://www.kinderschutz.at/team/aigner.htm