Josef Novotny

Josef Novotny (* 22. Februar 1963 in Meggenhofen/Oberösterreich) ist ein österreichischer Komponist und Musiker auf dem Gebiet des Jazz und der Neuen Musik.

Novotny besuchte von 1978 bis 1983 das Linzer Musikgymnasium und das Bruckner-Konservatorium, wo er Orgel bei August Humer und Jazz bei Adelhard Roidinger studierte. Von 1984 bis 1993 war er an der Musikhochschule Wien Orgelschüler von Peter Planyavsky und Kompositionsschüler von Erich Urbanner.

Er arbeitet mit Musikern wie Elfie Aichinger, Burkhard Stangl, Jonathan Bepler, dem Ensemble Wien 2001, Elisabeth Harnik, Joanna Lewis, Achim Tang, Patrice Héral, Peter Herbert, Lol Coxhill, John Russell, David Tronzo, Gerry Hemingway, Tony Buck, Julia Fischer oder Jonas Hellborg zusammen. Er trat bei Festivals in Europa, den USA, Asien und Australien auf.

Novotny ist u.a. Mitglied des Quintetts von Max Nagl, der Gruppe antasten (mit Hannes Löschl und Thomas Lehn) und eines Quartetts mit Katharina Klement, Martin Zrost und Paul Skrepek. Er tritt als Pianist und Organist auf, spielt Synthesizer, arbeitet auch mit Liveelektronik und besorgte für viele Aufnahmen das Mastering und Remix.

Diskographie

  • Manöverboard, Soloalbum, 1996
  • Duos plus... (mit Joanna Lewis, Katharina Klement, Burkhard Stangl, Max Nagl, 1998
  • Das Eigene, GrabenFestTage ’98 mit Thomas Lehn, Christof Kurzmann, Boris Hauf, Bertl Mütter, 1999
  • Linzer Sinfonie / Mozart-Remix mit August Humer, 2006

Weblinks