Josef Pallweber

Josef Pallweber war ein österreichischer Ingenieur [1]. Er gilt als der Erfinder der ersten Digitaluhren [2].

Leben

Der Vordenker meldete 1883 in Salzburg das Patent auf Uhren mit springenden Ziffern (Jump Hour) an. Basierend auf dem Patent brachte International Watch Company (IWC) 1885 Uhren mit Digitalanzeige auf den Markt. Die neuartige Taschenuhr wurde nach ihrem Erfinder Pallweber-Uhr benannt. An Stelle des üblichen Zifferblattes, zierten die Uhren zwei Öffnungen in einem weißen, schwarzen oder vergoldeten Emailzifferblatt, in welchen die Stunden und Minuten nach Josef Pallwebers Vorbild mit Sprungziffern dargestellt wurden. Einzig die Sekundenanzeige erinnerte an herkömmliche Uhren[1].

Der neue Stil, verbunden mit der technischen Innovation führte dazu, dass das IWC ganze 20000 Stück der wertvollen Taschenuhren fertigte [3]. Nach der erfolgreichen Episode, die mit Anteil daran trug, dass sich das IWC zu Beginn des 20. Jahrhunderts (mit 183 Mitarbeitenden und Stückzahlen von 231000) als ernstzunehmende Marke etablierte, verebbte das Interesse an den Pallweber-Uhren [4].

Literatur

  •  Fritz Osterhausen: Das grosse Uhrenlexikon. Heel, Königswinter 2005.
  •  Manfred Fritz, Paulo Coelho, Enki Bilal: IWC Schaffhausen. Engineering Time since 1868. Benteli Verlags, Bern-Sulgen-Zurich 2010.
  •  Alex Kuhn: Die Sprungziffern-Taschenuhren. Edition Simonin, Neuenburg - Schweiz 2010.

Einzelnachweise

  1. a b Watch-Wiki: Josef Pallweber, Abgerufen am 6. März 2011.
  2. Frankfurter Allgemeine: Rückkehr zur Modernität, 14. Mai 2009.
  3. IWC: A BIG DATE FOR THE PERPETUAL CALENDAR, Abgerufen am 6. März 2011.
  4. Ebner Verlag: Die Sprungziffern-Taschenuhren, Abgerufen am 6. März 2011.