Josef Zotter

Josef Zotter (* 21. Februar 1961 in Feldbach, Steiermark) ist ein österreichischer Koch und Konditor.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach einer Ausbildung als Koch in Söchau zog Zotter auf den Arlberg und wurde Küchenchef im Hotel St. Antoner Hof. Nach einigen Jahren wechselte er ins Hilton Hotel in Kärnten, wo er mit dem Koch Werner Matt zusammenarbeitete. Nach seiner Tätigkeit als Gastronomie-Koch eröffnete Zotter 1987 vier Kaffeehäuser in Graz und prägte den Begriff „handgeschöpft“. 1996 folgte die Insolvenz seiner Filialen. 1999 eröffnete er die zotter Schokoladen Manufaktur.[1] Seine eigenwilligen Kreationen wurden in Fernseh- und Radiobeiträgen besprochen, so etwa in der Sendung Galileo.[2] Für sein Engagement für fair gehandelte Rohstoffe erhielt er 2008 den Trigos-Preis für soziale Verantwortung des Landes Steiermark.[3]

Veröffentlichungen

  • mit Andreas H. Gratze (Hrsg.): Schoko l’art. Styria Printshop, Graz 2004, ISBN 3-901921-24-9
  • mit Sabine Lintschinger: Schokolade. Die süßen Seiten des Lebens. Pichler, Wien/Graz/Klagenfurt 2006, ISBN 978-3-85431-404-2
  • Alles Schokolade! Meine liebsten Rezepte für die süße Küche. Ueberreuter, Wien 2009, ISBN 978-3-8000-7440-2
  • Kopfstand mit frischen Fischen - Mein Weg aus der Krise Biographie. zotter Schokoladen Manufaktur GmbH, 2012

Ehrungen

  • 2004: Trophée Gourmet in der Kategorie Gourmandise für ausgefallene Produkte
  • 2005: Unternehmer des Jahres in der Kategorie Handwerk
  • 2006: Trigos-Preis für Unternehmen mit gesellschaftlicher Verantwortung
  • 2006: Eurochocolate Award in Perugia: Bester ausländischer Schokoladenhersteller
  • 2007: Primus 2007 für sein Comeback
  • 2008: Trigos Preis Steiermark für das Projekt Kakao aus Nicaragua – Partnerschaftliche Verantwortung für die Welt
  • 2008: auf dem Organic Marketing Forum in Warschau in der Kategorie Best of Organic
  • 2010: Trigos-Preis Steiermark und WIN-Sonderpreis für das Projekt Kakao statt Kokain

Weblinks

Fußnoten

  1. 50 Jahre Josef Zotter: Konkurs, Harvard und Bioschoko. In: Die Presse. 15. Februar 2011, abgerufen am 9. Juni 2012.
  2. Fischschokolade. In: Galileo. 19. Januar 2010 (Video; 12:32 min)
  3. ORF: „Weltverbesserer“ zu Gast in „Stöckl am Samstag“. 21. Juni 2008