Karl-von-Vogelsang-Staatspreis für Geschichte der Gesellschaftswissenschaften

Der Karl-von-Vogelsang-Staatspreis für Geschichte der Gesellschaftswissenschaften ist ein österreichischer Staatspreis.

Inhaltsverzeichnis

Karl-von-Vogelsang-Staatspreis

Der Preis wird alle zwei Jahre auf Vorschlag einer Jury vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung vergeben. Der Preis ist für den Preisträger mit 7.500 Euro dotiert. Es wird weiters ein Förderpreis vergeben, welcher mit 2.000 Euro dotiert ist.[1]

Preisträger

Förderpreisträger, ab 1994

  • 1994: Brigitta Zaar
  • 1998: Klaus Hödl
  • 2000: Hannelore Burger
  • 2002: Johannes Feichtinger
  • 2004: Barbara Porpaczy
  • 2006: Martin Kofler
  • 2008: Michael Wladika
  • 2010: Elke Seefried
  • 2012: Ines Hopfer-Pfister

Einzelnachweise

  1. Karl von Vogelsang Institut > Staatspreis
  2. Biografie zu Erwin Bader auf univie.ac.at