Karl Scharizer

Karl Scharizer

Karl Scharizer (* 30. Juli 1901 in Freistadt, Oberösterreich; † 9. Juli 1956 in Wien) war ein österreichischer Politiker (NSDAP) und SS-Führer.

Leben und Wirken

Nach dem Besuch der Volksschule und des Gymnasiums in Freistadt wurde Scharizer an der Hochschule in Graz ausgebildet. Von 1927 bis 1932 war er für die Alpine-Montan-Gesellschaft in Eisenhütte Donawitz tätig.

Im Mai 1932 wurde Scharizer Gauleiter der NSDAP in Salzburg. Im Dezember 1932 wurde er in den Bundesrat von Österreich berufen, dem er bis zur Aberkennung seiner österreichischen Staatsbürgerschaft am 5. September 1933 angehörte.

Von April 1938 bis zum Ende der NS-Herrschaft im Frühjahr 1945 saß Scharizer als Abgeordneter für das Land Österreich im nationalsozialistischen Reichstag. Ab 1938 war Scharizer auch stellvertretender Gauleiter von Wien. In der SS erreichte er 1943 den Rang eines Brigadeführers.

Literatur

  • Joachim Lilla/ Martin Döring (Bearbeiter): Statisten in Uniform. Die Mitglieder des Reichstags 1933-1945, Droste, Düsseldorf 2004. ISBN 3-7700-5254-4.
  • Erich Stockhorst: 5000 Köpfe – Wer war was im Dritten Reich. Kiel 2000, ISBN 3-88741-116-1.

Weblinks