Kogelbaum

Der Kogelbaum im Winter - links die Rotbuche, rechts die Zerreiche

Der Kogelbaum befindet sich in der niederösterreichischen Katastralgemeinde Senning (Gemeinde Kirchstetten).

Es handelt sich dabei im eigentlichen Sinne um zwei Bäume: eine etwa 250–300 Jahre alte Rotbuche und eine etwa 100 Jahre alte Zerreiche – die Überreste eines, um 1900 gerodeten, Waldstücks des Haspelwalds. Er befindet sich auf dem Grat eines etwa 330 m ü. A. gelegenen Bergrückens, bekannt als Kogel, der als Namensgeber dient.

1997 wurde der Kogelbaum zum niederösterreichischen Naturdenkmal ernannt.[1]

Brauchtum

Der Kogelbaum dient seit jeher als Ort für das zweimal im Jahr stattfindende Sonnwendfeuer, wird aber auch für Hochzeiten gerne benützt. Das Gelände um die Bäume ist eingezäunt und als kleine Parkanlage ausgestaltet.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/www01.noel.gv.atNaturdenkmäler auf der Seite der niederösterreichischen Landesregierung

48.21083333333315.827777777778Koordinaten: 48° 12′ 39″ N, 15° 49′ 40″ O